Kindermöbel seit 1881
Qualität aus Deutschland
TÜV/GS Zertifizierung
Sicherheit für Ihr Kind

Geschwisterkinder: Plötzlich großer Bruder oder große Schwester

Wenn Mamas Bauch immer runder wird, kündigen sich große Veränderungen an, die das gesamte bisherige Familiengefüge kräftig durcheinanderwirbeln. Darauf müssen sich nicht nur Eltern vorbereiten, sondern auch das Kind oder die Kinder, die schon da sind. Gut, dass das neue Baby nicht so schnell kommt und man in der Regel neun Monate lang Zeit hat, sich auf die neue Situation einzustellen und die eigenen Gedanken zu sortieren. Das ist besonders dann nötig, wenn bisher ein Einzelkind in der Familie den Ton angegeben hat: Manches fühlt sich nach der Ankunft von Bruder oder Schwester wie „entthront“ und reagiert mit Eifersuchts- und Trotz-Attacken, die den Start ins neue Familienleben ziemlich holprig machen können. Da hilft es, sich vorher eine „Roadmap“ zurechtzulegen, um Stolpersteine so gut wie möglich zu umschiffen.

Eifersucht unter Geschwistern

Was tun gegen Eifersucht unter Geschwistern? Ein Standard-Rezept gibt es hierfür, wie auch bei allen anderen Kinder- und Erziehungsfragen, nicht. Wie immer müssen alle Eltern für sich ausprobieren, was für ihr Kind gut ist und in ihrer Familienkonstellation hilft. Hilfreich aber ist es in jedem Fall, sich klarzumachen, dass Eifersucht ein ganz normales Gefühl ist. Geschwisterliebe und Verständnis für die neue Situation stellen sich nicht bei allen Kinder immer sofort und von ganz alleine ein – und das dürfen wir auch gar nicht von ihnen erwarten. Gerade wenn sie selbst noch klein sind und ihre Eltern bisher ganz für sich alleine hatten, braucht es Zeit zu verstehen, dass da plötzlich jemand Neues ist, der viel Zeit und Aufmerksamkeit verlangt. Und auch Zeit zu verstehen, dass Mama und Papa einen nicht weniger liebhaben als vorher. Wir haben im Folgenden einige Tipps zusammengestellt, wie man ältere Geschwisterkinder auf die Ankunft eines Babys vorbereiten kann.

Perfekt vorbereitet mit einem Geschwisterkurs

Vorbereitungskurse gibt es inzwischen nicht mehr nur für werdende Mütter und Eltern, sondern auch für Geschwisterkinder. Ziel dieser Kurse ist es, die Kinder spielerisch auf die neue Situation zu Hause vorzubereiten, ihnen ihre Ängste zu nehmen, ihre Vorfreude zu wecken und sie in ihrer neuen Rolle und den neuen Aufgaben, die jetzt auf sie zukommen, positiv zu bestärken.

In einem Geschwisterkurs lernen Kinder etwa wie man Babys wickelt, anzieht und pflegt, wie man sie füttert und worauf man besonders zu achten hat, wenn man sie hält oder trägt. Sie erklären, wie sich ein Baby im Bauch entwickelt und wann es sich auf den Weg „nach draußen“ macht. Und natürlich gibt es darin sehr viel Raum für alle Fragen und Sorgen, die Kinder bewegen. Letztendlich geht es immer darum, Kinder zu helfen, eine positive Einstellung zu entwickeln und die Familienbande zu stärken. Geschwisterkurse werden in der Regel für Kinder ab ca. 3 Jahren angeboten. Anbieter sind meist Hebammen, Geburtshäuser, Kliniken oder Familien-Bildungszentren. 

Zeit, Zärtlichkeit und Zuwendung

Geschwisterkurse sind absolut kein Muss und noch nicht weit verbreitet, trotzdem aber ein schönes Angebot für alle, die sich professionelle Unterstützung wünschen. Wenn Sie Ihr Kind ganz traditionell auf seine neue Rolle und die Veränderungen vorbereiten wollen, dann gelingt das, wie so vieles andere in der Erziehung auch, mit den „drei großen Z“ Zeit, Zärtlichkeit und Zuwendung. Kinder wahrnehmen, ihre Sorgen ernst nehmen, mit ihnen reden und ihnen zeigen, wie sehr man sie liebt: Das nimmt Ängste, schafft Vertrauen und stärkt das Band zwischen Ihnen und Ihrem Kind. Für die Schwangerschaft bedeutet das: Beziehen Sie Ihr Kind möglichst viele Vorbereitungen mit ein! 

Kinderbücher zum Thema Schwangerschaft und Geburt

Eine schöne Möglichkeit, Kindern begreiflich zu machen, was gerade passiert, sind altersgerechte Kinderbücher zum Thema Schwangerschaft und Geburt. Diese erklären und zeigen anschaulich, wie eine Schwangerschaft abläuft und bereiten Kinder vor auf das, was nach der Geburt sein wird. Sie können alleine angeschaut oder vorgelesen werden und sie geben Anlass für viele Fragen und Gespräche. Je nach Alter des Geschwisterkindes können Eltern, wenn sie möchten, die Gelegenheit nutzen, sie aufzuklären. Auch dafür gibt es zur Unterstützung viele empfehlenswerte Kinderbücher für verschiedene Altersstufen.

Namenswahl: Wie soll das Baby heißen? 

Die Namenswahl gehört für viele Eltern zu den schönsten „Aufgaben“ in der Schwangerschaft. Klar, dass da auch die großen Geschwister mit einbezogen werden möchten! Setzen Sie sich gemütlich zusammen und sammeln Sie die schönsten Namen. Teilhaben zu dürfen und ins Vertrauen gezogen zu werden tut Kindern gut. Damit zeigen Sie ihnen, dass sie ihre Meinung ernst nehmen und stärken ihr Selbstwertgefühl.

Das Kinderzimmer einrichten

Auch in die Vorbereitung des neuen Kinderzimmers oder die Umgestaltung des gemeinsamen Kinderzimmers möchten Geschwister gerne einbezogen werden. Welche Möbelstücke werden neu benötigt? Wo sollen sie stehen? Welche weitere Ausstattung vom Heizstrahler an der Wickelkommode, dem Mobile über dem Bettchen bis zum Nachtlicht muss besorgt werden? Planen Sie gemeinsam – das macht Spaß, schafft viele Redeanlässe und stärkt ihre Gemeinschaft!

Das Baby ist da: Und jetzt?

Endlich ist das Baby da. Alles ist gut gegangen, Sie haben Ihr großes Kind mit viel Geduld und Liebe auf das neue Geschwisterchen vorbereitet – und trotzdem ist jetzt nicht alles so wie erhofft? Trotzdem fühlen sich die Großen zurückgesetzt? Sind enttäuscht darüber, dass man mit dem Baby noch nicht spielen kann? Interessieren sich nicht für die kleine Schwester oder den kleinen Bruder? Sind trotzig und uneinsichtig? Zuerst mal zur Beruhigung: Sie haben nichts falsch gemacht. Gefühle kann man eben nicht planen. Lassen Sie Ihren Kindern Zeit. Bleiben Sie geduldig und verständnisvoll und versuchen Sie nicht, Geschwisterliebe zu erzwingen.

Zeit, Zärtlichkeit und Zuwendung bleiben auch jetzt die wichtigsten Dinge, die Sie Ihrem Kind schenken können.

  • Beziehen Sie es in möglichst viele Aufgaben rund um die Baby-Pflege und -Betreuung mit ein und zeigen Sie ihm dadurch, welch große Hilfe es schon für Sie ist.
  • Loben Sie Ihr Kind, wenn es Dinge gut macht, z.B. wenn es das Baby richtig hält, wenn es ihm hilft, den Schnuller wieder zu finden oder es nach dem Baden vorsichtig abtrocknet.
  • Nehmen Sie sich so oft wie möglich die Zeit, alleine mit Ihrem großen Kind zu kuscheln oder vielleicht sogar etwas alleine zu unternehmen, während jemand anderes auf das Baby aufpasst. Diese Alleine-Zeit mit Mama oder Papa tut großen Geschwistern gut und gibt ihnen die Gewissheit, dass sie wichtig sind und nach wie vor geliebt werden.
  • Machen Sie Ihrem großen Kind bewusst, welche Vorteile es hat, großer Bruder oder große Schwester zu sein: Manche Kinder dürfen abends schon länger aufbleiben, andere machen mit den Großeltern schöne Ausflüge in den Zoo oder haben Kindergartenfreunde, die sie alleine besuchen dürfen. Auch das macht stolz und lässt Kinder erst bewusst werden, wie viele Dinge sie immer noch ganz für sich alleine haben. 
  • Und zu guter Letzt: Achten Sie darauf, dass große Kinder nicht benachteiligt werden oder sich zurückgesetzt fühlen, z.B. wenn der erste Babybesuch kommt und alle sich scheinbar nur für den Neuankömmling in der Familie interessieren. Sorgen Sie dafür, dass auch die großen Geschwister kleine Geschenke mitgebracht bekommen und gelobt werden. Das macht sie stolz und hilft ihnen, sich in ihrer neuen Rolle zurechtzufinden.

Familienzuwachs! Geuther-Produkte für eine entspannte Familienzeit 

Familiäre Veränderungen ziehen meist auch ganz praktische Neuerungen in Haus und Wohnung nach sich: Ein neues Kinderzimmer wird eingerichtet oder das vorhandene Kinderzimmer umgestaltet und auf einen weiteren „Bewohner“ vorbereitet. Für das Geschwisterkind muss nun endlich ein neuer, altersgerechter Hochstuhl besorgt oder ein neuer Spielbereich in Wohnzimmer oder Küche eingerichtet werden. Bei Geuther finden werdende Eltern passende Möbel für alle neuen Herausforderungen: Hochwertige Baby- und Kinderzimmerserien oder Einzelmöbel, über viele Jahre mitwachsende Hochstühle , Kinder-Sitzgruppen für kreatives Spielen, Truhenbänke zum schnellen Verstauen von Spielsachen und viele durchdachte Möbelideen für Familien mehr.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter abonnieren

Möchten Sie mit dem Angebot auf dem Laufenden bleiben?
Abonnieren Sie unseren Newsletter!