Kindermöbel seit 1881
Überwiegend Fertigung in Deutschland
Viele Produkte TÜV/GS zertifiziert
Sicherheit für Ihr Kind
Kindermöbel seit 1881
Überwiegend Fertigung in Deutschland
Viele Produkte TÜV/GS zertifiziert
Sicherheit für Ihr Kind

Kinderzimmerteppich: Spielwiese oder Keimfalle?

Die Kinderzimmereinrichtung stellt Eltern regelmäßig vor eine Herausforderung. Noch vor Wandfarbe, Kindermöbel & Co. stellt sich die Frage nach dem optimalen Bodenbelag. Hier stehen vor allem Parkett oder Laminat im Kinderzimmer hoch im Kurs. Für den nötigen Gemütlichkeitsfaktor soll noch ein hübscher Teppich sorgen. Doch was für die einen als hübsches Wohnaccessoire funktioniert, ist für die anderen der reinste Bakterienherd. Beim Thema Kinderzimmerteppich scheiden sich die Geister. Wir wollen Eltern in ihrem Entscheidungsprozess unterstützen und haben die Vor- und Nachteile eines Teppichs im Kinderzimmer gegenübergestellt.

Kinderzimmerteppich: das spricht dafür

Ein Kinderzimmer muss vielen Ansprüchen gleichzeitig gerecht werden. Die Kleinen wollen hier spielen, lernen und natürlich am Abend auch mal entspannen. Dabei kann ein Kinderzimmerteppich nicht nur ein optisches Highlight setzen, sondern auch andere Funktionen erfüllen: 

Gemütliche Spielwiese

Im Kinderzimmer muss reichlich freie Bodenfläche vorhanden sein, denn Kinder spielen am Liebsten auf dem Fußboden. Doch auf dem kalten Laminat sollen die Kleinen dann auch nicht sitzen. Hier schafft ein Kinderzimmerteppich Abhilfe, welcher als Spielunterlage funktionieren kann. So wird das Ganze gleich viel bequemer und kuscheliger.

Wichtiges Gestaltungselement im Kinderzimmer

Einfarbig, gemustert oder mit lustigem Motiv – ein Teppich bringt Farbe in das Kinderzimmer. Außerdem wollen Eltern dem Raum häufig ein bestimmtes Konzept verleihen. Entsprechendes Material und der passende Stil können dabei helfen.

Schutz für den Fußbodenbelag

Im Kinderzimmer kann es schon mal ziemlich wild zugehen. Das hier einmal etwas runterfällt oder zu Bruch geht, ist keine Seltenheit. Ein Kinderzimmerteppich verhindert unschöne Dellen oder Kratzer. Außerdem schützt er Spielsachen, die herunterfallen und dämmt gleichzeitig Geräusche.

Kinderzimmerteppich für eine optische Raumteilung

Es soll etwas mehr Struktur und Klarheit im Kinderzimmer vorherrschen? Mithilfe eines Teppichs lässt sich der Raum optisch in verschiedene Bereiche aufgliedern.

Wohnlichkeit im Kinderzimmer

Gerade bei großen Räumen mit hohen Decken kommt die Wohnatmosphäre manchmal zu kurz. Ein Kinderzimmerteppich sorgt für die nötige Gemütlichkeit und eine bessere Raumakustik. So wird es gleich viel heimeliger in der eigenen kleinen Wohlfühloase.

Kinderzimmerteppich – Lieber nicht?

Viele Eltern verzichten aber auch bewusst auf den Einsatz eines Teppichs im Kinderzimmer. Folgende Argumente sprechen gegen das Wohnaccessoire:

Der Staubfänger im Kinderzimmer

Teppiche sind echte Staubfänger. Gerade deshalb sind sie bei einer Hausstauballergie oder Asthma nicht zu empfehlen. Außerdem sind sie sehr anfällig für Keime und Bakterien. Regelmäßiges Absaugen ist hier unerlässlich. Wollen Mama und Papa auf Nummer sicher gehen, empfiehlt es sich außerdem den Teppich alle vier Monate mit einem Dampfreiniger zu behandeln.

Vorsicht Stolperfalle

Damit der Teppich nicht zur Stolperfalle wird, kann er mit Klebeband am Fußboden fixiert werden. Auch der Einsatz einer Antirutschmatte unter dem Kinderzimmerteppich ist empfehlenswert. Wenn die Kleinen mal wieder wild durch den Raum wetzen, besteht trotz allem keine Rutschgefahr

Für kleine Fleckenmonster ungeeignet

Im Kinderzimmer wird gebastelt, gemalt und vielleicht auch mal gesnackt. Dabei kann es schnell zu Flecken auf dem hübschen Wohnaccessoire kommen. Eltern sollten daher unbedingt darauf achten, dass das entsprechende Material waschbar ist oder zur Not auch in die Reinigung gegeben werden kann.

Teppich im Kinderzimmer – darauf sollte geachtet werden

Ob sich Eltern im Kinderzimmer für einen Teppich entscheiden oder nicht, bleibt wie immer Geschmackssache. Wichtig ist es Stolperfallen zu vermeiden und auf eine geeignete Qualität zu achten. Ein Kinderzimmerteppich muss unempfindlich und frei von Schafstoffen sein. Materialien wie Wolle, Viskose, Baumwolle, Kunststofffasern oder Bambusseide bieten sich hier besonders an. Eine nötige Orientierung für Eltern stellen Labels wie beispielsweise der Oeko-Tex-Standardoder das GOTS-Labeldar. Wenn Mama und Papa auf den nötigen Hygieneaspektachten, kann ein Teppich für eine schöne Wohnatmosphäre im Kinderzimmer sorgen. Zudem bietet ein Teppich den Kleinen eine gemütliche Spielunterlage.

Geuther: Kindermöbel aus Holz für mehr Hygiene im Kinderzimmer

Nicht nur beim Kauf eines Kinderzimmerteppichs sollten Eltern auf den Hygieneaspekt und auf die richtigen Materialien achten. Auch die restliche Einrichtung sollte einen gewissen Qualitätsstandard erfüllen. Geuther Kindermöbel sind aus massivem Buchenholz aus heimischen und europäischen Wäldern gefertigt. Das Ergebnis: Stabile Möbel, die den höchsten Gesundheitsanforderungen entsprechen und Kindern die nötige Hygiene im Kinderzimmer bieten. Das Sortiment reicht von kompletten KinderzimmernHochstühlen, sowie Lauf- und Treppengitterbis hin zu Pflege-und Spielsachen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter abonnieren

Möchten Sie mit dem Angebot auf dem Laufenden bleiben?
Abonnieren Sie unseren Newsletter!