Archiv des Autors: Franziska Jäger

Platz zum Spielen, Malen, Basteln: Kindersitzecke für mehr kreativen Freiraum im Kinderzimmer

Kindersitzgruppe von Geuther Kindermöbel made in germany.
Kinder benötigen im Kinderzimmer vor allem eines: jede Menge Platz zum Spielen. Genau deshalb sollte bei der Auswahl der Möbel darauf geachtet werden, dass diese sowohl praktisch als auch platzsparend sind. Anfangs reicht den Kindern etwas Bodenfläche, um sich spielerisch auszutoben. Doch wenn die Kleinen langsam anfangen sich für Malbücher, Basteln & Co. zu interessieren, sollte zusätzlich über die Anschaffung einer Kindersitzecke nachgedacht werden. Wir erklären, welche Vorteile das kreative Plätzchen hat, worauf Sie beim Kauf achten sollten und geben zusätzlich einen kreativen Oster-Basteltipp für Kinder. 

Kindersitzecke: Deshalb ist die Anschaffung sinnvoll

Es kann natürlich auch am Esstisch gebastelt werden, aber ein eigener kreativer Rückzugsort, an dem Stifte und Malbücher nicht sofort wieder weggeräumt werden müssen, ist für die kleinen Bastler um einiges attraktiver. Daneben bringt die Anschaffung einer Kindersitzecke auch jede Menge Vorteile mit sich und ist sogar wichtig für die Gesundheit der Kleinen. Tisch und Stühle sind darauf ausgerichtet, den Kleinen eine angemessene Sitzgelegenheit zu bieten. Das bedeutet, dass Kindersitzgruppen genau an die Körpergröße von Kindern angepasst sind. Auf diese Weise wird eine aufrechte Sitzhaltung unterstützt. Da die Kleinen am Tisch malen und basteln, sollte die Kindersitzecke möglichst am Fenster platziert werden. So wird sichergestellt, dass die Bastelwerkstatt mit möglichst viel Tageslicht versorgt wird.

Darauf sollten Sie beim Kauf einer Kindersitzecke achten

Die Qualität und Verarbeitung der Materialien haben auch bei der Anschaffung einer Kindersitzecke oberste Priorität. Tisch und Stühle sind zwar in den meisten Fällen an die Körpergröße der Kleinen angepasst, doch es macht einen Unterschied, ob Sie ein drei- oder achtjähriges Kind zuhause haben. Die wichtigsten Kriterien beim Kauf im Überblick:

  • Sicherheit: Es sollte darauf geachtet werden, dass Ecken und Kanten abgerundet sind. Zudem sollten keine Schrauben hervorstehen. 
  • Material: Eine Variante aus Holz ist aufgrund der Robustheit und Stabilität zu empfehlen. Verwendete Lackierungen sollten kindersicher und schadstofffrei sein. 
  • Optimale Sitzhöhe: Die entsprechende DIN-EN-Norm empfiehlt bis zu einer Körpergröße von 142 cm eine Tischhöhe zwischen 46 und 58 cm sowie eine Sitzhöhe von 26 bis 34 cm. Je nach Körpergröße der Kleinen sollte dementsprechend vor dem Kauf nachgemessen werden.
  • Stauraum: Eine Kindersitzgruppe bietet kreativen Platz für Kinder. Da aber an dem einem Tag gebastelt und am nächsten lieber gepuzzelt wird, ist Stauraum gefragt, damit kein Chaos im Kinderzimmer. Hier erweist sich eine Variante mit integrierten Aufbewahrungsmöglichkeiten als praktisch.

Basteltipp für Kinder: DIY Osterkörbchen für Kinder bis 4 Jahren

Die neue Kindersitzecke steht und es kann gleich mit dem Basteln begonnen werden? Dann haben wir eine tolle Oster-Inspiration parat. Das Schönste am Osterfest ist die Eiersuche. Und da Vorfreude meist die schönste Freude ist, wird jetzt schon einmal mit dem Basteln eines Osterkörbchens losgelegt. Darin können am Ostersonntag alle Süßigkeiten und Ostereier gesammelt werden. Sie benötigen hierfür:

  • ein Stück quadratisches Tonpapier in den Maßen 21 x 21 cm
  • Bleistift
  • Lineal
  • Schere
  • Klebstoff
  • gewünschtes Dekorationsmaterial

Zeichnen Sie nun mit Bleistift neun quadratische, gleichgroße Felder (7 x 7 cm) auf das Tonpapier. Die jeweils unteren, mittigen Linien sowie die oberen, mittigen Linien einschneiden. Aber Achtung: Nicht bis zur Mitte schneiden! Das innere Quadrat muss als Boden erhalten bleiben. Anschließend die äußeren Flügel einknicken und die Seitenteile bis zur Mitte falten. Die aneinander liegenden Quadrate gut zusammenkleben. Jetzt sollte das Körbchen bereits erkennbar sein. Als Henkel dient ein dicker Papierstreifen. Diesen einfach zurechtschneiden und am Osterkörbchen festkleben. Jetzt noch nach Lust und Laune verzieren. Et voilà! Die Ostersuche kann beginnen.

Geuther: Kindersitzgruppen für kreativen Spielspaß

Geuther bietet kreativen Freiraum für Kinder. Die Kindersitzgruppen Kalle & Co., Bambino und Pepino entsprechen den höchsten Sicherheitsanforderungen und sind genau auf die Größe und Bedürfnisse von Kindern zugeschnitten. Alle Kindersitzgruppen aus dem Geuther Sortiment sind aus Holz gefertigt und nur mit kindersicherer und schadstofffreier Farbe lackiert. Aus Sicherheitsgründen sind alle Kanten und Ecken sanft abgerundet. Für cleveren Stauraum mit integrierter Aufbewahrungsbox sorgen die Varianten Bambino und Pepino. Das Familienunternehmen Geuther steht seit mehr als 100 Jahren für Kindermöbel, die den höchsten Sicherheitsanforderungen entsprechen. Das Sortiment reicht von kompletter Kinderzimmereinrichtung, Hochstühlen, Wickelkommode bis hin zu Lauf- und Treppenschutzgittern.

 

 

Laufgitter Leela: Geuther verlost ruhige Minuten für Eltern mit dem Fokus auf der Sicherheit Ihres Kindes

Laufgitter Leela von Geuther zu gewinnen!

Der Frühling steht vor der Tür und mit ihm eine randvolle To-Do-Liste. Frühjahrsputz, Kleiderschrank umsortieren und den Garten auf Vordermann bringen sind nur ein paar Punkte, die es zu erledigen gibt. Mit einem Kleinkind im Haushalt kann dies aber schnell zur Mammutaufgabe für Mama und Papa werden. Genau deshalb verlost Geuther das Laufgitter Leela, um Ihnen ein paar ruhige Minuten freizuschaufeln. 

Laufgitter: Das gilt es zu beachten

 Ein Laufgitter kann eine enorme Erleichterung für Eltern bedeuten, aber eben nur dann, wenn Sie sich auch auf die nötigen Sicherheitsstandards verlassen können. Dabei gibt es von der Form, über die Maße bis hin zum Material des Laufgitters einiges zu beachten. Fest steht: Qualität und Sicherheit haben beim Kauf oberste Priorität. Wir haben die wichtigsten Eigenschaften eines qualitativ hochwertigen und sicheren Laufgitters zusammengefasst:

  • Schadstofffreie Materialien: Alle Lacke, Stoffe sowie verwendete Folien sollten speichel- und schadstofffrei sein.
  • Flexibilität: Kinder wachsen, genau deshalb muss das Laufgitter höhenverstellbar sein. Hierzu gehört auch, dass es innerhalb des Raumes verschoben werden kann. Eine Variante mit feststellbaren Rollen ist zu empfehlen.
  • Verarbeitung: Besonders wichtig ist die Verarbeitung der Materialien. Es dürfen keine scharfen Ecken oder Kanten vorhanden sein. Darüber hinaus dürfen sich Kinder nicht zwischen den Gitterstäben einklemmen können.
  • Material: Wie bereits erwähnt ist vor allem auf schadstofffreie Materialien zu achten. Holz ist darüber hinaus umweltschonender als Kunststoff.
  • Komfort: Kinder sollen sich in ihrem Laufgitter wohlfühlen. Deshalb empfehlen wir eine weiche und abwaschbare Polsterung. Ein Spielzeug, welches zum Beispiel die Motorik der Kleinen fördert, hat garantiert lange die Aufmerksamkeit Ihres Kindern.

Vorurteile gegenüber Laufgittern: Das spricht dagegen

Laufgitter für Kinder hatten in der Vergangenheit immer wieder mit Vorurteilen zu kämpfen. Es wird beispielsweise kritisiert, dass der natürliche Bewegungsdrang der Kinder beeinträchtigt wird. Gleichzeitig werden Sicherheitsmängel thematisiert. Natürlich sollten sich die Kleinen nicht ausschließlich im Laufgitter aufhalten. Doch wenn Mama und Papa etwas Wichtiges zu erledigen haben und ihr Kind dabei in Sicherheit wissen wollen, ist ein Laufgitter sicher eine mögliche Variante. Was die Sicherheitsmängel des Laufgitters betrifft: Hier dürfen nicht alle Produkte über einen Kamm geschert werden. Wenn Sie beim Kauf auf alle wichtigen Kriterien achten, sind Sie und Ihr Baby auf der sicheren Seite.

Geuther verlost Ihr Plus an Sicherheit

Das Traditionsunternehmen Geuther gibt sich nicht nur mit dem Erfüllen der Sicherheitsnormen zufrieden, sondern will diese mit dem Sicherheitskonzept „Ihr Plus an Sicherheit“ übertrumpfen. Genau deshalb wurden die Laufgitter des Sortiments überarbeitet. Hierzu gehört auch das Laufgitter Leela. Die wesentlichen Vorteile auf einen Blick:

  • Die Abstände der Gitterstäbe sind nun so klein, dass ein Einklemmen des Kindes unter den absurdesten Umständen nicht möglich ist.
  • Alle verwendeten Materialien sind speichel- sowie schweißfest und schadstofffrei.
  • Die gepolsterten Böden der Laufgitter sind höhenverstellbar, sodass es mit dem Kind mitwächst.
  • Teppichrollen ermöglichen maximale Flexibilität.

Das Laufgitter Leela ist die platzsparende Alternative aus dem Geuther Sortiment. Das moderne Erscheinungsbild mit flachem Lattendesign lässt sich in alle Einrichtungsstile integrieren. Mit etwas Glück steht Leela schon bald bei Ihnen zuhause.

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, kommentieren Sie einfach bis zum 20.03. um 12:00 Uhr unter diesen Beitrag und verraten Sie uns, warum Sie das Laugitter Leela unbedingt brauchen. Alle Hinweise zu den Teilnahmebedingungen finden Sie unter dem Punkt Teilnahmebedingungen Gewinnspiele in unseren Blogregeln. Wir wünschen allen Teilnehmern viel Glück.

Chaos im Kinderzimmer – Ordnungssysteme von Geuther schaffen Abhilfe

Geuther Kinderzimmer Wave mit viel Potenzial das Chaos im Kinderzimmer zu beseitigen.

Im Kinderzimmer ist das Chaos ausgebrochen: Bausteine, Kuscheltiere, Bücher und Puppenkleidchen liegen wild durcheinander auf dem Boden verteilt. Hier wird gespielt, getobt und gelebt. Ohne ausreichend Stauraum im Kinderzimmer ist daher die Unordnung vorprogrammiert. Mit der passenden Einrichtung und einer bestimmten Grundordnung im Kinderzimmer fällt es leichter den Spielbereich ordentlich zu halten. Um dem Chaos im Kinderzimmer den Kampf anzusagen, haben wir hier ein paar kleine Tipps und Tricks, die dabei helfen, ganz schnell und einfach Ordnung im Kinderzimmer zu schaffen.

Ordnungsstrategie entwickeln

Für mehr Ordnung im Kinderzimmer empfiehlt es sich, schon beim Einrichten einen Aufräum- und Ordnungsplan zu erstellen. Alle Spielsachen und Gegenstände, die für das Kind erreichbar sein sollen, sind am besten in greifbarer Höhe für die Kleinen zu verstauen. Kommen die Kinder leicht an die Sachen heran, fällt es auch einfacher, diese wieder zurückzustellen und es entsteht kein Chaos im Kinderzimmer. Mit den passenden Möbeln bekommt jeder Gegenstand seinen festen Platz. Kindern geht das Aufräumen leichter von der Hand, wenn sie genau wissen, wohin die unterschiedlichen Gegenstände gehören. Klare Regeln von Anfang an vereinfachen die Sache.

Stauraum schaffen: Die passenden Möbel für mehr Ordnung im Kinderzimmer

Bei der Auswahl der Möbel ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Regale und Schränke genügend Stauraum bieten, aber zugleich nicht erdrückend wirken. Ein Kinderzimmer ist nur dann ein Ort des Wohlfühlens, wenn es auch den kindlichen Bedürfnissen entspricht. Eine Kombination aus Möbeln in verschiedenen Höhen und Größen lockert den Raum auf und schafft zusätzlich eine angenehme Atmosphäre.

Kleiderschrank

 Der Klassiker unter den Möbelstücken ist der Kleiderschrank. Dank seiner vielen verschiedenen Verstaumöglichkeiten ist er ein echtes Raumwunder. Idealerweise verfügt dieser über eine Mischung aus Einlegeböden und einer Kleiderstange. Dadurch lassen sich neben Hosen und Pullovern auch noch andere Sachen platzsparend unterbringen.

Hochregal

Mit einem Hochregal wird die Fläche bis hoch zur Decke optimal ausgenutzt. In die einzelnen Fächer passen Boxen und Körbe für Kleinteile, aber auch Spielsachen und Bücher lassen sich dekorativ im Regal unterbringen. Kinder kommen an die unteren Fächer selbst heran. Wohingegen die oberen Ablageflächen von den Eltern genutzt werden können, um einige Dinge kindersicher unterzubringen.

Wandregal

Oftmals nimmt die Wand einen großen Teil des Zimmers ein. Anstatt diese leer stehen zu lassen, sind Wandregale ein praktischer Ordnungshelfer im Alltag. Ganz egal ob als Abstell- oder Dekorationsfläche, das Wandregal ist multifunktional einsetzbar.

Kommode

Der Vorteil einer Kommode ist, dass sie optisch nicht die komplette Wand abdeckt und somit mit ihrem schlichten Design, Platz in jedem Raum findet. Nebenbei bietet die Kommode eine Menge Stauraum im Kinderzimmer für die Lagerung von Socken, Unterwäsche und Spielzeug. Die Ablagefläche stellt genügend Platz zur Verfügung, um die Kuscheltiersammlung schön aufzureihen oder Bilder von abenteuerlichen Familienausflügen aufzustellen.

Regelmäßig aussortieren schafft Ordnung im Kinderzimmer

Kinder entwickeln sich schnell weiter und ändern dadurch auch immer wieder ihre Interessen. Deshalb sollten die Spielsachen je nach Alter des Kindes sehr bewusst ausgewählt werden. Denn überall wo es weniger davon gibt, muss auch nicht so viel aufgeräumt werden. Kinder wissen selbst genau, welche Spielsachen sie noch brauchen und sollten deshalb auch immer beim Entrümpeln mit einbezogen werden.

Kinderzimmer von Geuther – ausreichend Platz für Spielsachen, Kleidung und Co.

Die Kinderzimmer von Geuther bieten genügend Verstaumöglichkeiten, um für mehr Ordnung im Kinderzimmer zu sorgen. Die Möbelstücke aus der Serie Wave Natur sind optisch aufeinander abgestimmt. Kleiderschrank, Wandregal, Bett und Hochregal schaffen mit einer beruhigenden Formsprache und der natürlichen Farbgebung, eine kindliche Wohlfühlatmosphäre. Damit das Chaos im Kinderzimmer nicht überhand nimmt, gibt es genügend Aufbewahrungsfächer, um Spielsachen, Kleidung und Co. unterzubringen. Übersichtlich angeordnete Regale und Schränke schaffen genügend Stauraum im Kinderzimmer und verwandeln in kurzer Zeit jedes noch so große Durcheinander in eine chaosfreie Zone.

 

Tür- und Treppenschutzgitter – mehr Sicherheit für Ihr Zuhause

Easylock Tür- und Treppenschutzgitter von Geuther Kindermöbel

Es liegt in der Natur jedes Kindes, dass es sich sobald es mobil wird, sofort auf Entdeckungsreise begibt. Verschiedene Räume, Schränke und Schubladen – jede kleine Ecke im Haus wird erkundet. Damit die ersten Schritte unbeschwert verlaufen und nicht mit einem Unfall enden, ist es erforderlich, einige Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Eine große Gefahrenquelle für die kleinen Entdecker sind Treppen und Räume, die nicht komplett kindersicher gemacht sind. Spätestens wenn Babys das Krabbeln beginnen, ist es dementsprechend an der Zeit, Tür- und Treppenschutzgitter anzubringen. Wir verraten Ihnen welche unterschiedlichen Varianten von Tür- und Treppenschutzgitter es gibt.

Verschiedene Typen von Tür- und Treppenschutzgittern

Tür- und Treppenschutzgitter sind eine Schutzmaßnahme, die verhindern, dass Kinder die Treppe herunterfallen oder sich an anderen gefährlichen Gegenständen verletzen. Die Sperrvorrichtung sorgt dafür, dass die kleinen Entdecker ohne Einschränkungen die Welt erkunden können. Es gibt eine große Auswahl an Modellen von Tür- und Treppenschutzgittern, die mehr Sicherheit im Haus gewährleisten. Beim Kauf sollten Sie deshalb auf die folgenden Kriterien achten:

Schließmechanismen

Die einfachste Variante ist eine Kindersicherung für Treppen und Türen, die nur als Sperre eingesetzt wird und sich nicht öffnen lässt. Dieses Modell ist auf dem Markt weniger gefragt, da es durch seine eingeschränkte Funktionalität nur in Bereichen eingesetzt werden kann, die selten in Gebrauch sind. Eine etwas praktischere Lösung sind Gitter, die mit einem komplizierten Mechanismus versehen sind. Kleine Kinder können so nicht eigenständig die Absperrung öffnen. Die komfortabelste Alternative ist ein Gitter mit Doppelsicherung, das mehr Sicherheit bietet. Das Multitalent lässt sich leicht von Erwachsenen öffnen, ohne dabei an Sicherheit einzubüßen.

Mechanismus und Machart: Schwenktür, Falttür, ausrollbares Netz

Neben unterschiedlichen Schließmechanismen gibt es auch zahlreiche Macharten und Ausführungen. Der Klassiker ist die Schwenktür. Genau wie bei einer normalen Tür, lässt sich auch das Schutzgitter mit einem einfach Ziehen oder Schieben in einer Schwenkbewegung öffnen.

Wie der Name bereits verrät, können Sie die Treppenabsperrung mit ausrollbarem Gitter ganz bequem mit einer Hand je nach Bedarf ein- oder ausziehen. Eine andere Möglichkeit ist die Falttür. Das Schutzgitter faltet sich beim Öffnen zusammen und verschwindet vollständig flach an der Wand. Im geschlossenen Zustand bietet es hohe Stabilität und einen Schutz für Kinder.

Material von Tür- und Treppenschutzgitter

Auch bei der Wahl des Materials von Kindersicherungen für Treppen und Türen gibt es einige Alternativen – von Stoff über stabiles Gewebe bis hin zu Holz ist alles auf dem Markt erhältlich. Je nach Mechanismus und Machart wird das verwendete Material entsprechend ausgewählt. Auch die Optik spielt beim Kauf von Treppengittern eine entscheidende Rolle. Zum Einrichtungsstil des Hauses sollte die Absperrung farblich dazu passen. Traditionelle Absperrgitter sind aus Holz und Metall gefertigt. Die neueren Modelle dagegen treten mit einem synthetischen Material oder gefertigt aus Plexiglas moderner auf. Ausschlaggebend beim Kauf ist nicht die Wahl des Materials, sondern dessen Verarbeitung. Wichtige dabei ist, dass es sich um bruchsicheres, stabiles und pflegeleichtes Material ohne scharfe Ecken und Kanten handelt.

Montagearten und Befestigung: Schrauben oder Klemmen?

In einigen Fällen entscheidet sich bereits anhand des Ortes, ob das Tür- und Treppenschutzgitter angeschraubt oder nur geklemmt wird. Denn nicht an jeder Stelle ist es möglich zu bohren. Beide Montagearten haben ihre Vor- und Nachteile. Schutzgitter zum Klemmen lassen sich schnell und einfach anbringen und flexibel an anderen Stellen befestigen. Und auch beim Abnehmen entstehen keine lästigen Bohrlöcher. Der Nachteil davon ist, dass zur Stabilität eine Bodenschwelle vorhanden ist. Diese wird schnell zur Stolperfalle. Im Gegensatz dazu gelten Absperrgittern zum Bohren als sicherere Alternative. Besonders am oberen Teil der Treppe empfiehlt sich diese Variante. Bei Türen und am Treppenende reicht eine Befestigung zum Klemmen völlig aus.

Tür- und Treppenschutzgitter von Geuther Kindermöbel

Tür- und Treppenschutzgitter von Geuther

Geuther bietet eine große Auswahl an Tür- und Treppenschutzgittern, um für größtmögliche Sicherheit der kleinen Weltenentdecker zu sorgen.

Purelook ist beispielsweise eine sichere und lang anhaltende Lösung für einen umfangreichen Schutz der Kinder. Das Tür- und Treppenschutzgitter mit einer flexibel einstellbaren Länge von 61 bis 107 cm lässt sich ganz einfach an Türrahmen und Wänden verschrauben. Das helle, pulverbeschichtete Stahlrohr-System passt sich jedem Wohnstil an und sorgt für ein sicheres Spielterrain kleiner Abenteurer.

Easylock – eine praktische Variante, um Türen und Treppen für Kinder zu einem unüberwindbaren Hindernis zu machen. Mit seinem einzigartigen Easylock-Konzept und höheren Gittern erfüllt das Modell alle künftigen Sicherheitsnormen. Dank einer Doppelsicherung lässt sich der Griff nicht von Kleinkindern öffnen. Das Gitter aus weiß lackiertem Metall wird ganz einfach und sicher ohne Bohren an runden oder geraden Elementen befestigt.

Los geht das wilde Badeerlebnis: Die wichtigsten Tipps für das erste Babybad

Aqualino von Geuther mit Mutter und Kind zum Thema Babys richtig baden

Das erste Babybad ist ein erlebnisreicher Moment – sowohl für die Eltern, als auch für das Kind, ist es eine schöne Gelegenheit die Nähe und Vertrautheit zueinander zu genießen.

Wie oft und mit was Babys baden?

In den ersten Monaten empfiehlt es sich, den Säugling ein bis zweimal pro Woche zu Baden. Zu häufiges Waschen führt dazu, dass die empfindliche Haut des Babys schnell austrocknet und dadurch geschädigt wird. Shampoo, Duschbad und Badezusätze sind in den ersten Wochen noch nicht nötig. Zwischen den Badetagen reicht es aus, das Gesicht und den Körper regelmäßig beim Wickeln mit einem feuchten Waschlappen zu reinigen.

Damit das erste Babybad zu einem echten Badevergnügen wird, gibt es hier die wichtigsten Tipps:

Der richtige Zeitpunkt und die passende Atmosphäre für das erste Babybad

Ein geeigneter Zeitpunkt für das Baden von Babys ist genau dann, wenn sich der neue Erdenbürger in einer positiven Stimmung befindet und rundum zufrieden ist. Das bedeutet, dass er nicht von einem Hungergefühl oder von Müdigkeit abgelenkt sein sollte. Direkt nach dem Essen ist kein geeigneter Moment, da sich das Baby während des Bades erbrechen könnte.

Eltern sollten beim Baden von Säuglingen darauf achten, dass sie genügend Zeit für das Babybad einplanen und wenige Störfaktoren vorhanden sind. Der Nachwuchs braucht eine ruhige Umgebung und die volle Aufmerksamkeit seiner Eltern. Denn das Bad dient nicht nur der Hygiene, sondern trägt auch zur Entspannung bei. Eine angenehme Temperatur im Zimmer und ein warmes Licht unterstützen zusätzlich das Gefühl von Geborgenheit.

Badeplatz zum Wohlfühlen

Badewanne, Badeeimer oder Babybadewanne – welcher Ort eignet sich am besten für das Babybad? Ein wichtiger Faktor bei der Auswahl des richtigen Orts ist die Sicherheit. Um Unfälle beim Baden von Säuglingen zu vermeiden, ist es ratsam, eine Babywanne oder einen Badeeimer zu verwenden. Diese sind perfekt an die Größe der Babys angepasst. Beim Aufstellen sollte darauf geachtet werden, dass die Wanne oder der Eimer in einem passenden Gestell steht, welches fest am Boden verankert ist und auch beim Kippeln nicht verrutscht. Eine angenehme Wannenhöhe lässt das Babybad für die Eltern nicht zur Qual werden. In einer normalen Badewanne hat der kleine Familienzuwachs keinen Halt. Davon ist nach Möglichkeit abzuraten.

Der richtige Ablauf für das Babybad:

  1. Vorbereitung
    Heizen Sie vor dem Baden von Säuglingen das Zimmer auf eine angenehme Temperatur von ca. 22 bis 25°C vor. Legen Sie anschließend alle nötigen Badeutensilien in Reichweite bereit.

  2. Wassertemperatur und -menge
    Achten Sie bei der Wahl der Wassertemperatur darauf, dass das Baby nicht auskühlt, aber sich auch nicht verbrüht. Der ideale Wärmegrad liegt bei 37°C. Füllen Sie die Wanne so hoch, dass die Schultern des Babys mit Wasser bedeckt sind.

  3. Baby langsam ans Wasser gewöhnen
    Ziehen Sie das Baby komplett aus und lassen Sie es langsam ins Wasser gleiten. Halten Sie dabei mit einer Hand zur Unterstützung den Nacken und den Kopf. Mit der anderen Hand können Sie langsam beginnen das Baby von oben bis unten zu waschen.

  4. Nach dem Babybad
    Lassen Sie Ihren Nachwuchs beim ersten Bad nicht zu lange im Wasser, fünf bis sieben Minuten sind ausreichend, damit es nicht auskühlt. Wickeln Sie das Baby anschließend in ein Handtuch und trocknen es gründlich ab.

Große Auswahl an Babywannen von Geuther

Das Sortiment von Geuther umfasst eine große Auswahl an Pflegeprodukten für das Baden von Säuglingen. Ein echtes Highlight ist der Alleskönner Aqualino, der für ein aufregendes Badeerlebnis sowohl zu Land als auch zu Wasser sorgt. Die Kombination aus Wickeltisch und Badewanne ist der ideale Begleiter für die tägliche Babypflege. Durch die leichte Montage lässt sich Aqualino nahezu an jeder Wanne anbringen. Eine integrierte Ablagefläche bietet genügend Platz für die wichtigsten Utensilien.

Die Erste Nacht im eigenen Zimmer: Einschlafrituale und Einschlafhilfen für Babys

Einschlafrituale für den Schlaf im ersten eigenen Zimmer

Die ersten Monate nach der Geburt verbringen viele Babys die Nächte noch bei Mama und Papa im Schlafzimmer. Das vermittelt den Neugeborenen ein Gefühl von Nähe und gibt den frischgebackenen Eltern eine zusätzliche Sicherheit. Doch irgendwann kommt der Zeitpunkt, ab dem sie alleine und in ihrem Kinderzimmer schlafen. Den perfekten Augenblick für die erste Nacht im eigenen Reich gibt es nicht. Manche Eltern lassen ihr Kind schon etwas früher ins Kinderzimmer umziehen – die anderen dagegen zögern den Moment so lange es geht heraus. Aber irgendwann ist es dann bei jedem so weit. Wir verraten Ihnen mit welchen Einschlafritualen und Einschlafhilfen es klappt, die ersten Nächte alleine im eigenen Zimmer ohne größere Zwischenfälle zu meistern:

Schritt für Schritt zum Erfolg: Eingewöhnungsphase im Kinderzimmer

Bevor das Baby die erste Nacht im eigenen Zimmer verbringt ist es wichtig, es langsam an die neue Umgebung zu gewöhnen. Dies geschieht am Besten, indem der Nachwuchs tagsüber immer wieder Zeit im Kinderzimmer verbringt, ganz egal ob zum Spielen oder für den Mittagsschlaf. Auf diese Weise kann es sich Schritt für Schritt mit dem neuen Umfeld vertraut machen. Durch das Spielen verbindet der kleine Familienzuwachs automatisch positive Erlebnisse mit dem Raum. Als Einschlafhilfe in der Eingewöhnungsphase hilft es außerdem, den Mittagsschlaf im neuen Reich zu üben. Oftmals fällt es den Kleinen leichter am Tag in einer noch ungewohnten Umgebung einzuschlafen, als in der Nacht, wenn alles dunkel und ruhig ist. Nach und nach werden die unterschiedlichen Geräusche und Gerüche im Kinderzimmer immer vertrauter. Ein paar Tage später haben sich die Kleinen darauf eingestellt und schlafen auch nachts im eigenen, nun nicht mehr ganz so fremden Reich, von ganz alleine ein.

Routine und Einschlafrituale für einen erholsamen Schlaf

Kleine Kinder brauchen Regelmäßigkeiten, feste Abläufe und immer wiederkehrende Einschlafrituale. Bereits ab den dritten Lebensmonat empfiehlt es sich daher, feste Schlafzeiten während des Tages einzuführen. Eine andere Möglichkeit ist es, die Stunde vor dem Schlaf immer mit den gleichen Tätigkeiten zu gestalten. Spielen hilft vor dem Schlafen, um sich vor der Ruhephase noch einmal auszupowern. Ein warmes Bad kurz vor der Nachtruhe ist eine gute Gelegenheit, um langsam zur Ruhe zu kommen. Bevor es dann endlich ins Bett geht, gibt es noch eine frische Windel und dann ist es endlich soweit: Der Nachwuchs hat sich auf das tägliche Einschlafritual eingestellt und rechnet schon fest damit, dass er jetzt ins Bett geht und zwar in sein eigenes. Eine Gute-Nacht-Geschichte oder ein Schlaflied als Einschlafritual wirken beruhigend und vermitteln ein angenehmes Gefühl. Die gewohnten Einschlafhilfen können die erste Nacht im eigenen Zimmer und in einer neuen Umgebung erleichtern.

Einschlafhilfe für einen sanften Schlaf: Umgebung zum Wohlfühlen

Wohlfühlort Kinderzimmer – eine angenehme Schlafumgebung ist ausschlaggebend für einen entspannten Schlaf. Bei der Wahl des Kinderschlafzimmers ist darauf zu achten, dass dieses ruhig gelegen und leicht abzudunkeln ist. Kleinere Alltagsgeräusche sind kein Problem, da diese den Schlaf des Kindes normalerweise nicht beeinflussen. Vor dem Schlafengehen ist es ratsam, das Zimmer gut durchzulüften, damit die Luft nicht zu trocken ist. Schützen Sie Ihr Baby vor Zugluft. Neben der Zimmerwahl und der richtigen Luft kommt natürlich noch die passende Einrichtung und Farbe des Zimmers dazu. Zarte Farbtöne an der Wand verwandeln das Kinderzimmer in einen Ort der Ruhe und Geborgenheit. Gerade in den ersten beiden Lebensjahren brauchen Kinder eine harmonische Wohlfühlatmosphäre, um sich zu entspannen. Verschiedene Dekorationsartikel und Spielsachen in bunten Farben bringen die nötige Abwechslung zu den leichten Farbtönen.

Das passende Bett als Einschlafhilfe für eine ruhige Nacht

In den ersten Monaten nach der Geburt braucht ein Baby besonders viel Wärme und Geborgenheit. Das passende Bett bietet in der Nacht den nötigen Schutz und Sicherheit für einen sanften Schlaf. Gerade bei noch ganz kleinen Babys eignet sich eine Schaukelwiege dank ihrer beruhigenden und einschläfernden Wirkung perfekt als Einschlafhilfe. Durch eine leichte Schaukelbewegung wie in der Wiege Lyn von Geuther Kindermöbel fällt das Baby sanft umhüllt und wohlbehütet in den Schlaf. Ein weiterer Vorteil der Wiege ist, dass sie ganz einfach vom Elternschlafzimmer ins Kinderzimmer geschoben werden kann. Somit behält das Kind zumindest einen Teil seiner gewohnten Schlafumgebung bei und kann sorglos in die eigene Traumwelt eintauchen.

 

Tipps & Tricks: Zubehör für Kindermöbel – Die Must-Haves

 

Haken, Rollen, Eckverbinder und Kleiderstangen – Wenn es um das passende Zubehör für Kindermöbel geht, haben Eltern einiges zu beachten. Neben dem Kinderzimmer muss auch der Rest der Wohnung kindersicher ausgestattet werden, denn Babys und Kinder halten sich genauso häufig im Wohn- und Essbereich, Schlaf- oder Badezimmer auf. Geeignetes Zubehör für Kindermöbel wie Wickelauflagen oder Hochstuhl-Adapter sind häufig nicht im Set inbegriffen. Oftmals kann raffiniertes Zubehör sogar ganze Kindermöbel ersetzen. Wichtig ist es, auf kindgerechte Textilien als gemütliche Stoffoberflächen zu achten. Bei Wickelkommode & Co. macht dagegen ein abwaschbarer Folienüberzug mehr Sinn. Welche Zubehörteile für Kindermöbel nützlich sind und worauf Sie beim Kauf achten sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Zubehör für Wickelkommode & Co.

Gerade wenn es um das Wickeln geht, haben Eltern unterschiedliche Anschaffungs-möglichkeiten. Viele Eltern entscheiden sich für eine Wickelkommode. Diese bringt viele Vorteile mit sich, immerhin hat alles seinen festen Platz und aufwändiges Um- oder Aufbauen wird vermieden. Es muss hierbei an eine passgenaue Wickelmulde bzw. Wickelauflage gedacht werden. Doch gerade wenn es um den Wickeltisch geht, können Eltern mit raffinierten Zubehörteilen tricksen. Es gibt zum Beispiel Wickelplatten, die man direkt auf dem Kinderbettchen platzieren kann. So sparen sich Eltern Zeit und Geld. Darüber hinaus sind Bade-Wickel-Kombinationen erhältlich, die einen Zwei-in-Eins-Effekt ermöglichen. Für was sich Eltern entscheiden bleibt Geschmackssache. Darauf sollte beim Kauf von Zubehör für das Wickeln geachtet werden:

  • Abwaschbarer Folienüberzug ermöglicht eine schnelle Reinigung
  • Kindgerechte Motive sorgen für eine Beschäftigung während des Wickelns
  • Passgenaue Größe für den Wickeltisch ist zu achten
  • Platz und Räumlichkeiten
  • Sicherheit geht vor
Geuther Wickeltisch Emma mit Wickelmulde

Geuther Wickeltisch Emma mit Wickelmulde

Kindermöbel im Essbereich: Diese Zubehörteile sind wichtig

Das häufigste und wichtigste Möbelstück im Esszimmer ist der Kinderhochstuhl. Dieser ermöglicht den Kleinen mit am Tisch zu sein, obwohl es mit dem Sitzen vielleicht noch nicht ganz so gut klappt. Für kleine „Erst-Sitzer“ empfiehlt sich die Anschaffung eines Sitzverkleinerers. Diese passen sich an die Maße des Kindes an und verhindern ein „Weg-Rutschen“. Es sollte auf folgendes geachtet werden:

  • Ein abwaschbarer Folienüberzug – vor allem im Essbereich
  • Auf die Körpergröße des Kindes achten
  • Eine bequeme und gepolsterte Variante hilft beim „Sitzen-Lernen“
Zubehör für Kindermöbel - Sitzverkleinerer und Hochstuhlaufsatz

Zubehör für Kindermöbel – Hochstuhlaufsatz

Raffiniertes Zubehör für das Laufgitter

Ein Laufgitter ist immer eine lohnenswerte Investition. Immerhin ermöglicht es Eltern ein paar ruhige Minuten. Nach den Sicherheitsaspekten zählt beim Laufgitter vor allem das passende Laufgitterbettchen. Egal ob rund oder eckig: bequem und weich muss es sein. Was Babys eine besondere Freude bereitet: Laufgitter-Hängematten. Die Liegealternative schafft mit sanften Bewegungen eine beruhigende Atmosphäre. Gleichzeitig regt eine Laufgitter-Hängematte den Gleichgewichtssinn des neuen Erdenbürgers an. Das gilt es zu beachten:

  • Ein bequemer Stoffüberzug ist hier vorzuziehen
  • Kindgerechte Motive laden zum Träumen und Entdecken ein
  • Auf eine gepolsterte Variante achten
  • Passgenaue Größe
Laufgitter plus Geuthers Chilli mit kleinem Kind in Szene als Zubehör für Kinderzimmermöbel

Laufgitter mit Geuthers Hängematte Chilli als Zubehör für Kindermöbel

Geuther: Zubehörteile für Kindermöbel mit hochwertigen Textilien verarbeitet

Das Familienunternehmen Geuther ist bekannt für Kindermöbel und dazu passende Zubehörteile, die den höchsten Sicherheitsanforderungen entsprechen. Im Sortiment ist sämtliches oben aufgeführtes Zubehör enthalten. Besonderen Wert legt Geuther auf eine hochwertige Holzverarbeitung der Kindermöbel. Zusätzlich führt das Unternehmen eine Auswahl an Folien sowie Stoffen mit kindgerechten Motiven im Sortiment. So können Wickelmulde, Wickelplatte & Co. mit den erhältlichen Textilien überzogen werden. Kunden können dabei unter einer Vielzahl an Motiven sowie zwischen Stoffen oder Folien wählen.

xx Gewinnspiel xx – Das Schaukelpferd: Geuther verlost den Kindheits-Klassiker zur Weihnachtszeit

Gewinnspiel Geuther Schaukeltier

Weihnachten steht vor der Tür und damit auch die Zeit des Kopfzerbrechens und der Geschenkesuche. Immerhin wollen Eltern Spielsachen mit einem pädagogischen Wert verschenken, aber auf der anderen Seite natürlich auch den Vorlieben der Kinder nachkommen. Unser Schaukeltier wird beiden Ansprüchen gerecht. Wir erklären, warum es Kinder auch heute noch lieben und welcher Lerneffekt sich hinter dem Holzpferd verbirgt.

Und das Beste: Mit etwas Glück steht eines unserer Schaukeltiere schon bald gratis unter Ihrem Weihnachtsbaum. Mehr dazu am Ende dieses Beitrages.

Faszination Schaukelpferd: Seit Jahrhunderten beliebt

Kaum ein anderes Spielzeug kann auf eine so lange Tradition zurückblicken wie das hölzerne Spielpferd. Es wird vermutet, dass die ersten Schaukelpferde wie wir sie kennen, im 17. Jahrhundert in den USA hergestellt wurden. Somit haben bereits Oma und Opa und sogar schon deren Eltern damit gespielt. Doch warum beschäftigen sich Generationen über Generationen nach wie vor gerne mit dem Spielzeug-Klassiker? Kinder schaukeln gerne am Essenstisch oder wippen hin und her. Die Verbindung zum Spielzeug liegt nahe. Zudem lässt das hölzerne Pferd Kinder in eine andere Rolle schlüpfen. Egal ob starker Krieger oder Profi-Reiterin – auf dem Schaukelpferd werden Kindheitsträume wahr. Hand aufs Herz: Welches Kind hatte kein Pony auf dem Wunschzettel stehen? Die hölzerne Variante kann zwar kein echtes Tier ersetzen, wird aber garantiert zu einem ganz besonderen Weggefährten, der auch im Erwachsenenalter noch an schöne Kindheitstage erinnert.

Das Schaukeltier: Ein pädagogisch wertvolles Spielzeug

Zu Weihnachten verschenken Eltern besonders gerne Spielsachen mit pädagogisch wertvollem Hintergrund. Diesen Anspruch kann das Schaukelpferd erfüllen. Kinder schulen beispielsweise Gleichgewichtssinn und Koordination sowie weitere motorische Fähigkeiten, während sie sich mit dem Spielzeug beschäftigen. Die Körperhaltung verbessert sich und die Rückenmuskulatur wird gestärkt. Wie bereits erwähnt schlüpfen Kinder im Spiel mit dem Schaukeltier gerne in eine andere Rolle. Das Pferd kann alles darstellen, der Spielverlauf ist nicht vorgegeben. Dadurch werden Kreativität und Fantasie der Kleinen gefördert. Gerade zur Weihnachtszeit versprüht das Schaukelpferd im Wohnzimmer einen ganz besonders nostalgischen Charme und sorgt bei Groß und Klein für Begeisterung.

Geuther macht Kindheitsträume wahr

Der Gewinner darf je nach Geschmack unter den Produktvarianten „Stern“ und „Halla“ wählen. Während erstere Variante von Geuther Kindermöbel kipp- und rutschsicher auf dem Boden steht, handelt es sich bei dem Schaukeltier „Halla“ um die klassische Variante, die direkt am Boden hin und her wippt. Beide Schaukelpferde werden mit einem abnehmbaren Schutzring, Schweif und Mähne geliefert und besitzen einen kinderfreundlichen Schaukelmechanismus. Geuthers Spielmöbel sind hochwertig und kindersicher verarbeitet. Die Schaukeltiere sind entweder im klassischen Holzdesign oder bunt lackiert erhältlich.

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, kommentieren Sie einfach bis zum 17. Dezember 2017 um 20:00 Uhr unter diesen Beitrag, welches der beiden Schaukeltiere Sie gerne in welcher Farbe für Ihre Tochter / Ihren Sohn hätten und warum sie / er der perfekte Schaukeltier-Halter ist. Alle Hinweise zu den Teilnahmebedingungen finden Sie unter dem Punkt Teilnahmebedingungen Gewinnspiele in unseren Blogregeln. Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg und eine schöne Vorweihnachtszeit.

XXX Update: Herzlichen Glückwunsch Frau Herrmann, herzlichen Glückwunsch! Bei Ihnen zieht alsbald ein Halla ein! Wir haben Sie soeben per E-Mail kontaktiert. Viele weihnachtliche Grüße
Ihr Geuther-Team 

 

 

Geuther Sicherheitsversprechen: Das steckt dahinter

Geuther Sicherheitskonzept für mehr Sicherheit im Kinderzimmer

Ein kindersicheres Zuhause hat für Eltern höchste Priorität. Sicherheit beginnt bereits bei der Anschaffung der Produkte. Doch woran erkennt man überhaupt ein kindersicheres Laufgitter? Die sogenannte DIN EN Norm legt fest, welche sicherheitstechnischen Anforderungen ein Kinderlaufgitter erfüllen muss. Eltern vertrauen auf die Zertifizierung und das Sicherheitsversprechen der Hersteller, wissen häufig aber nicht, was dahinter steckt. Dabei weisen im Hinblick auf die Sicherheit auch zertifizierte Produkte Unterschiede auf, denn die Norm lässt einen gewissen Interpretationsfreiraum. Daher unser Anspruch: Geuther erfüllt die DIN EN Norm nicht nur bis ins kleinste Detail, sondern übertrumpft diese Ansprüche sogar. Was hinter diesem Versprechen steckt, wird in diesem Beitrag erläutert.

DIN EN Norm 12227 – Das ist wichtig

Verständlicherweise wühlen sich die wenigsten Eltern durch die Inhalte einer Norm, wenn sie auf der Suche nach neuen Kindermöbeln sind. Einige Punkte sind allerdings wichtig zu wissen. Wenn es um Laufgitter geht, kommt die sogenannte DIN EN 12227 zum Tragen. Sie legt beispielsweise Anforderungen an die Höhe, Öffnungen der Absperrung, den Klappmechanismus sowie die Sicherheit für Kopf-, Hals- und Fingerfangstellen fest. Im Prinzip sollten Eltern beim Kauf darauf achten, dass das Produkt entweder diese Norm erfüllt oder das GS-Zeichen trägt. Darüber hinaus sind folgende Tipps nützlich:

  • Höhe der Absperrung sollte mindestens 60 cm betragen
  • Höhenverstellung ermöglicht sicheres Hineinsetzen und Herausholen des Kindes bei Laufgittern
  • Abstand der Gitterstäbe sollte einen Abstand von maximal 6,5 cm aufweisen

 Laufgitter von Geuther – Das macht den Unterschied

Die DIN EN 1227 zur Sicherheit von Laufgittern wurde 2011 angepasst. Um zu testen, ob ein Produkt der Norm entspricht, kommen beispielsweise verschiedene Prüfverfahren zum Einsatz. Diese Vorgehensweisen wurden im Laufe der Zeit unterschiedlich streng bewertet. Das führt wiederum dazu, dass es Differenzen im Hinblick auf den Sicherheitsaspekt der Produkte gibt.

Ein Beispiel: Um zu gewährleisten, dass sich ein Kind nicht zwischen den Gitterstäben einklemmen kann, kommt ein gesondertes Prüfverfahren zum Einsatz. Hierbei wird eine sogenannte Hüftschablone zwischen die Gitterstäbe gepresst, wobei die dafür benötigte Kraft (= Newton) gemessen wird. Das Produkt hat dann bestanden, wenn die Hüftschablone bei einer Kraft von 30N nicht durchgedrückt werden kann. Ursprünglich wurde als Material der Schablone Aluminium festgelegt, welches eine relativ hohe Reibung aufweist. Dieser inoffizielle Standard wurde später spontan ignoriert und es wurde POM, ein sehr harter Kunststoff genutzt, der viel leichter durch die Gitter gedrückt werden kann. Demnach haben es einige Produkte einfacher, andere schwerer, das Prüfverfahren erfolgreich zu bestehen. Die Folge: Selbst zertifizierte Produkte unterscheiden sich in der Qualität sowie im Sicherheitsaspekt.

Geuther Laufgitter Ole für mehr Sicherheit im Kinderzimmer

Geuther gewährt „Ihr Plus an Sicherheit“

Wir geben uns nicht mit dem Erfüllen einer Norm zufrieden, sondern wollen diese noch übertrumpfen. Genau deshalb haben wir alle Laufgitter nochmals überarbeitet, um Ihnen und Ihren Kindern ein Plus an Sicherheit zu gewähren. Gerade vor dem Hintergrund, dass die DIN EN Norm 12227 einen Interpretationsspielraum lässt, wollen wir Lauf- und Schutzgitter bieten, auf die sich Eltern verlassen können. Das Wesentliche: Die Abstände der Gitterstäbe wurden so verkleinert, dass ein Einklemmen des Kindes unter den absurdesten Umständen nicht möglich ist. Alle verwendeten Lacke, Stoffe und Folien sind speichel- sowie schweißfest und schadstofffrei. Damit erfüllen Sie höchste Gesundheitsanforderungen. Die gepolsterten Böden der Laufgitter sind höhenverstellbar, sodass Ihr Kind über die Gitterstäbe sehen kann. Teppichrollen ermöglichen dagegen maximale Flexibilität des Einsatzortes. Geuther Produkte sind alltagstauglich, umweltbewusst und vor allem eines: sicher. Ein Muss für Eltern mit gewissem Anspruch – der eben über die Norm hinausgeht.

Farbenlehre im Kinderzimmer: Welche Farbe steht für was?

Geuther Farbenlehre im Kinderzimmer - welche Farbe steht für was?

Hellblau für die Jungs und Rosa für die Mädchen – das ist in vielen Kinderzimmern Gesetz. Dabei sollten Eltern die Farbauswahl viel bewusster treffen. Immerhin haben Farben erwiesenermaßen eine entscheidende Wirkung auf unsere Stimmung, Gedanken und das körperliche Wohlbefinden. Gerade Kinder nehmen Farben viel intensiver wahr, als wir Erwachsenen. Das liegt daran, dass ihr Blick zunehmend auf die Wände fixiert und die räumliche Wahrnehmung viel stärker ausgeprägt ist. Außerdem macht es einen Unterschied ob man einen kleinen Zappelphilipp oder ein sehr ruhiges Kind zu Hause hat. Die richtige Farbauswahl kann eine positive Wirkung auf die jeweilige Persönlichkeit haben. Welche Farbe welche Wirkung hat, haben wir in diesem Beitrag zusammengefasst.

Kinderzimmer: Das sollte beachtet werden

Bevor es an die Farbauswahl geht, sollte das Kinderzimmer im Ganzen betrachtet werden. Es macht beispielsweise einen Unterschied, ob nur kleine Akzente gesetzt werden oder die ganze Wand bepinselt wird. Hier ist es wichtig, ein gesundes Mittelmaß zu finden. Sehen Sie sich den Raum zunächst ganz genau an und entscheiden Sie, wo die Farbe am Besten wirkt oder welche Töne miteinander harmonieren. Folgende Faktoren haben Einfluss auf die spätere Wirkung und sollten bei der Gestaltung beachtet werden:

  • Größe der Farbfläche
  • Lichtverhältnisse
  • Zusammenspiel mit anderen Farben
  • Farbintensität

Die Farbwirkung auf Kinder

Bei der Farbauswahl im Kinderzimmer sollte vor allem auf die Persönlichkeit der Kinder, aber auch auf den Bereich innerhalb des Raumes geachtet werden. So eignen sich einige Farben für den Schlafbereich, andere besser für die Lern-Ecke. Folgende Farbbedeutungen sind gängig:

Blau

Sie haben es zuhause mit einem kleinen Wirbelwind zu tun? Dann empfiehlt es sich im Kinderzimmer auf die Farbe Blau zurückzugreifen. Sie steht für Harmonie, Ruhe und Entspannung. Selbige Wirkung hat die Farbe auch auf Kinder. Blau wirkt positiv bei Unruhe, Nervosität und Schlafstörungen. Bei sehr kleinen Räumen empfehlen sich sehr helle Blautöne, denn diese lassen das Zimmer größer erscheinen.

Rot

Das komplette Gegenteil finden Sie in der Farbe Rot, welche für Liebe und Lebenskraft steht. Sie wirkt aktivierend, weshalb sich vor allem Eltern von sehr ruhigen und in sich gekehrten Kindern für diese Farbe entscheiden sollten. Vorsicht: Hier sollte eher mit kleineren Akzenten in der Spielecke gearbeitet werden, denn zu großflächig aufgetragen, kann Rot nervös machen.

Gelb

Die Farbe Gelb hat eine erheiternde Wirkung. Sie sorgt für gute Laune und einen klaren Kopf, macht wach und kreativ. Idealerweise setzt man gelbe Akzente also vor allem in Bereichen, in denen gelernt oder gespielt wird ein. Ein weiterer positiver Effekt: Gelb macht Appetit und ist somit geeignet für Kinder, die sich nicht zu den Viel-Essern zählen.

Grün

Sie haben das Gefühl Ihr Kind ist unausgeglichen? Dann empfehlen sich Grüntöne im Kinderzimmer. Es ist die Farbe der Natur, Sicherheit und Geborgenheit. Sie hat gleichermaßen eine vitalisierende, aber auch regenerierende Wirkung auf den Körper. Zudem weitet Grün kleine Räume und kann diese größer erscheinen lassen.

Violett

Sie wollen für den Nachwuchs einen Ort des Träumens erschaffen? Dann empfehlen wir lila Akzente, denn diese verleihen dem Raum etwas Märchenhaftes. Violett ist die Farbe des Geistes und der Spiritualität. Gleichzeitig sorgt die Farbe aber auch für seelische Kraft sowie Stabilität. Vorsicht: Zu viel Violett im Raum kann sehr schwer wirken.

Geuther Kinderzimmer Momo mit individueller Wandgestaltung

Geuther: Die passenden Kindermöbel zur neuen Wandfarbe

Das Kinderzimmer ist ein Ort, an dem es Ziel ist, dass sich der Nachwuchs rundum wohl fühlt. Ein harmonisches Gesamtbild ist dafür unerlässlich. Auch die Dekoration, Bettwäsche, Gardinen & Co. sollten am Ende zur neuen Wandfarbe passen. Das gleiche gilt auch für die Kindermöbel. Hochwertige Holzmöbel, die den höchsten Sicherheitsanforderungen entsprechen, gibt es bei dem Familienunternehmen Geuther. Das Sortiment reicht von kompletten Kinderzimmern, Hochstühlen sowie Lauf- und Treppengittern bis hin zu Pflege- und Spielsachen. Erste Wahl bei der Herstellung der Möbel ist massives Buchenholz aus heimischen und europäischen Wäldern. Das Ergebnis sind stabile Kindermöbel aus Holz, die sich perfekt in alle Einrichtungsstile einfügen.

 

 

Individuelle Wandbemalung im Kinderzimmer: Tipps & Ideen

Wandbemalung im Kinderzimmer

Eltern scheuen keinerlei Mühen, wenn es um das Kinderzimmer für den Sprössling geht. Immerhin soll sich der Nachwuchs in seinen persönlichen vier Wänden rundum geborgen fühlen. Noch vor der Kinderzimmereinrichtung stellt sich die Frage nach der passenden Farb- und Wandgestaltung. Um eines gleich vorweg zu nehmen: Es muss nicht immer rosa oder blau sein! Es gibt zahlreiche individuelle Lösungen, die das Kinderzimmer zu einem echten Unikat machen. Eine Wandbemalung zum Beispiel bereitet nicht nur gute Laune, sondern ist dazu ein echtes Highlight. Einige liebevolle Ideen wollen wir in diesem Beitrag vorstellen.

Kindgerechte Wandgestaltung im Nest des Familienzuwachses

Solange die Kleinen noch nicht selbst entscheiden können, dürfen sich Eltern im Kinderzimmer völlig kreativ ausleben. Oberste Priorität bleiben jedoch die Bedürfnisse der Sprösslinge. Zum Beispiel sollte auf eine kindgerechte Motiv-Auswahl geachtet werden. Zudem ist es wichtig, dass vor allem in den Ruhezonen wie Bettchen oder Kuschelecke eine ruhige Wandgestaltung vorherrscht. Pastelltöne, unaufdringliche Motive oder auch dunklere Farben sind empfehlenswert. In den Spielecken darf es dagegen etwas verspielter und bunter zugehen. Vor allem wenn es sich um Babys handelt, ist eine neutrale Wandbemalung vorzuziehen. So ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass das Motiv die darauffolgenden Jahre noch gefällt. Die folgenden eignen sich hier besonders gut:

  • Wolken
  • Sterne
  • Bäume mit Blättern
  • Muster (z. B. Kreise, Viereck, Dreieck)
  • Namensschriftzug
  • Blumen (Pusteblume, Gänseblümchen etc.)

Wandbemalung: Auswahl des passenden Motivs

Sobald der Nachwuchs älter ist und mit entscheiden kann, darf ruhig auch auf ein spezielleres Motiv zurückgegriffen werden. Grundsätzlich gilt aber: Umso spezieller man sich in der Thematik festlegt, desto eingeschränkter bleibt man in der Gesamtgestaltung. Hier gilt je nach Geschmack das Motto: weniger ist mehr. Von Piraten, über Märchen bis hin zum Indianerzimmer – eine Themenwelt kann zum Überdruss führen und somit auch schnell langweilig werden. Ein neutrales, aber trotzdem ausgefallenes Motiv, lädt zum Träumen ein und gefällt oft länger. Die Wünsche der Kinder sollten bei der Auswahl immer mit einbezogen werden. Ein Kompromiss findet sich allemal. Es kann aus der Themenwelt beispielsweise auch ein bestimmtes Element herausgegriffen werden. So bleibt das Gesamtbild relativ neutral und somit die weitere Gestaltung des Kinderzimmers offen.

Wandbemalungen in der Umsetzung

Zugegeben, eine Wandbemalung ist aufwändig und bedarf viel Geduld. Dafür ist das Ergebnis umso spektakulärer. Wer es sich zutraut, kann das Motiv frei Hand auf die Wand pinseln. Es gibt aber auch zahlreiche Schablonen im Handel, die das Auftragen zum Kinderspiel machen. Wer weder die Zeit noch die Geduld für eine Wandbemalung hat, muss aber trotzdem nicht auf sie verzichten. Es gibt viele professionelle Maler, die eine Wandbemalung in Rekordzeit abschließen.

Geuther: eine große Auswahl an Kinderzimmern für jede Themenwelt

Die Wandgestaltung kommt gerade in den ersten Lebensjahren von Mama und Papa. Passende Kindermöbel dazu liefert das Familienunternehmen Geuther. Möbel, die den höchsten Sicherheitsanforderungen entsprechen, sind für das Unternehmen seit mehr als 30 Jahren eine Selbstverständlichkeit. Das Sortiment reicht von kompletten Kinderzimmern, Hochstühlen sowie Lauf- und Treppengittern bis hin zu Pflege- und Spielsachen. Erste Wahl bei der Herstellung der Möbel ist massives Buchenholz aus heimischen und europäischen Wäldern. Das Ergebnis sind stabile Kindermöbel aus Holz, welche eine ausgefallene Wandbemalung perfekt in Szene setzen.

Weihnachtsdekoration für Kinder kinderleicht selbstgemacht: ein Ideenpapier

DIY Weihnachtsdeko von Geuther

Wenn wir an unsere Kindheit zurückdenken, war Weihnachten immer die schönste Zeit im Jahr. Nicht nur aufgrund der vielen tollen Geschenke, sondern auch dank all der duftenden Leckereien und spaßigen Vorweihnachtsbasteleien. Die sehen nicht nur wunderbar aus, vielmehr fördern sie die Kreativität, Feinmotorik und das Konzentrationsvermögen Ihres Kindes. Somit können Sie schon sehr früh die Hand-Augen-Koordination Ihres Sprösslings schulen. Hier zeigen wir Ihnen Weihnachtsdekorationen für Kinder, mit der Sie das Zimmer Ihres Nachwuchses von Kinderhand ganz einfach weihnachtlich dekorieren können. Ab an den Tisch, Bastelutensilien bereit legen, fertig? Los!

Die erste Idee: ein Weihnachtsmann aus Socken

Die perfekte Weihnachtsdekoration für Kinder ist der Sockenweihnachtsmann. Gefunden haben wir ihn auf dem Blog „Juli näht“. Eine super schnelle Idee, die Sie ganz leicht mit Ihren Kids nachbasteln können.

Die Bastel-Must-haves:

  • weiße Socke
  • Schere
  • Garn oder Faden
  • zwei Knöpfe
  • Leim oder Heißklebepistole
  • Reis
  • Stoffreste
  • Stecknadeln (2x schwarz, 1x orange)

Die Bastelanleitung à la „Juli näht“:

  1. Schneiden Sie für die Mütze des kleinen Sockenschneemanns das Ende des Strumpfes ab. Danach die Socke am Bündchen fest zusammenbinden und Reis einfüllen bis sie so voll ist, dass sie sich dennoch formen lässt. Anschließend das andere Ende fest zusammenbinden.
  2. Bilden Sie mit den Händen einen Kopf und binden Sie diesen mit etwas Garn ab. Nun können Sie sich um die Mütze kümmern. Dazu nehmen Sie das abgeschnittene Stück, schlagen es an der offenen Seite zwei Mal um und setzten sie dem Schneemann auf. Schneiden Sie aus dem Stoffrest einen Schal zurecht und knoten ihn ihm um den Hals.
  3. Kleben Sie als Letztes die Knöpfe auf den Körper, nutzen Sie die zwei schwarzen Stecknadeln als Augen und die orangefarbene als Nase. Fertig ist die Weihnachtsdekoration für Ihre Kids!

Idee Nummer zwei: Weihnachtssterne aus Strohhalmen

Eine Weihnachtsdekoration für Kinder ohne Sterne wäre nicht standesgemäß! Auf dem Blog „Hej Hanse“ von Ulli haben wir eine tolle Anleitung gefunden, mit der Ihre Kids sicher eine große Freude haben werden.

Die Bastel-Must-haves:

  • Papierstrohhalme
  • Draht (0,5 mm Stärke)
  • Schere
  • Band

Die Bastelanleitung von „Hej Hanse“:

  1. Schneiden Sie jeden Strohhalm in sechs gleich große Teile. Für einen Stern werden 18 Stückchen gebraucht. Trennen Sie ein circa 25 cm langes Stück Draht ab und fädeln Sie sechs Strohhalmteile auf. Formen Sie es zu einem Sechseck.
  2. Nehmen Sie anschließend einen 50 cm langen Draht und binden Sie ihn in einem Zwischenraum des Sechsecks fest. Fädeln Sie zwei Stücke Strohhalm auf und binden Sie es am nächsten Zwischenraum fest. Das wiederholen Sie so oft, bis der Stern sechs Spitzen hat. Wichtig: ein gründliches Festziehen sorgt für Stabilität!
  3. Band daran befestigen, et voilà: Fertig ist die Weihnachtsdekoration für Kinder, die sich super schön in jedem Fenster platzieren lässt.

Dritte Idee: ein Weihnachtsbaum aus Papier

Nach Schneemann und Sternchen fehlt nur noch das Bäumchen für eine rundum gelungene Weihnachtsdekoration. Der YouTube-Kanal „Basteln mit Kindern“ verrät in einem seiner Videos, wie Sie kinderleicht einen Weihnachtsbaum aus Papier basteln können.

Bastel-Must-haves:

  • Grünes, braunes und goldenes Papier
  • Schere
  • Bunte Perlen
  • Flüssigen Kleber

Die Anleitung dazu finden Sie im Video, also draufklicken und losbasteln!

Mit dem Hochstuhl Einstein von Geuther zum Bastelkönig werden

Der Hochstuhl Einstein wurde entwickelt, um Ihrem Kind von Beginn an eine haltungsbewusste Sitzposition am Familientisch zu ermöglichen. Durch die Flexibilität der Spiel-, Sitz- und Fußablagefläche begleitet der weiße Hochstuhl Ihren Sprössling über viele Jahre. Somit ermöglicht er eine ideale Integration im Familienalltag auf Augenhöhe. Dank dem praktischen Spielbrett können Sie Ihren Liebling problemlos mitbasteln lassen. So wird die Vorweihnachtszeit zum echten Bastelevent und bleibt auch Ihren Kindern sicher im Kopf!

 

 

Mit kindgerechten Motiven zum Kinderzimmer mit Wohlfühlfaktor

Mit kinngerechten Motiven, wie der Wickelmulde von Geuther, Lebendigkeit ins Kinderzimmer bringen

Die Einrichtung des Kinderzimmers – ein ganz spannendes Thema für alle werdenden Mütter und Väter. Viele wichtige Entscheidungen müssen gefällt werden und selbst wenn Sie alle Möbel zusammen haben, ist das Zimmerchen noch lange nicht fertig. Damit sich Ihr Nachwuchs richtig wohl fühlt, ist auch die dekorative Gestaltung des Kinderzimmers mit kindgerechten Motiven ausschlaggebend. Ob auf der Bettwäsche, dem Teppich, an der Wand oder wo auch immer, eine altersgerechte Gestaltung des Rückzugsorts ist von hoher Bedeutung.

Was ist kindgerecht?

Kindgerecht bedeutet erst einmal den Bedürfnissen der Kinder gerecht zu werden. In den ersten Jahren übernehmen diese Entscheidungen vor allem die Eltern. Doch je älter Ihr Sprössling wird, desto mehr Mitspracherecht sollten Sie ihm bei der Zimmergestaltung einräumen. Demnach dürfen auch Motive, die diesen Bedürfnissen entsprechen, nicht fehlen. Ob es pinke Elefanten, blaue Häschen oder Kletteraffen sind – die verschiedenen Motive regen die Fantasie des Kindes an und laden zum Spielen und Träumen ein. So kann Ihr Kind jeden Tag etwas Neues entdecken: eine neue Form, Farbe oder ein neues Tier. Wichtig ist trotzdem, dass das Zimmer risikofrei bleibt und die Kleinen ungestört toben können.

Villa Kunterbunt oder alles einheitlich?

Die kindgerechten Motive für Kinderzimmer gibt es in ganz verschiedenen Farben und Ausführungen. Doch welche Farben kommen bei Kindern am Besten an? Auch wenn der Sehsinn von allen Sinnen am Wenigsten ausgeprägt ist, können die kleinen Weltentdecker durchaus Farben wahrnehmen. In den ersten Monaten finden Babys primär die Kontrastfarben schwarz und weiß sehr spannend. Nach und nach gewinnen sie auch Gefallen an „richtigen“ Farben, wie gelb, blau oder rot. Eine wissenschaftliche Studie hat belegt, dass der Nachwuchs besonders auf rot reagiert. Erklärt wird das Phänomen damit, dass Babys die Farbe durch den Mutterleib kennen, denn ganz dunkel ist es dort nicht. Doch Sie sollten jetzt nicht loslaufen und alles in der vermeintlichen Lieblingsfarbe kaufen, denn es ist wichtig ein breites Farbspektrum anzubieten. Je knalliger und bunter die Farben sind, desto besser! So können Sie die Seh-Entwicklung Ihres Kindes ganz leicht fördern.

Wo können Sie mit kindgerechten Motiven arbeiten?

Natürlich ist es Ihnen selbst überlassen, wie Sie das Kinderzimmer gestalten und welche Motive Sie als kindgerecht und schön empfinden, aber als erste Orientierung wollen wir Ihnen ein paar Anregungen mit auf den Weg geben.

Für die Wand

– Wand-Tattoos mit lustigen Motiven sind für jede Altersgruppe passend
– Bordüren können vor allem hohe Räume kleiner wirken lassen und bieten Ihrem Kind dadurch Schutz und Geborgenheit
– Tapeten-Tiere oder Tapeten-Bäume als echter Hingucker

Für das Bettchen und davor

– Bettwäsche und farbenfrohe Kissen mit kindgerechten Motiven
– Eine kindgerechte (Nacht-)Lampe setzt schöne Akzente
– Bunte Teppiche laden zum Spielen ein und regen die Fantasie an

Geuther Wickeltisch Emma mit Wickelmulde und entsprechend kindgerechten Motiven

Für den Wickeltisch

Wickeltisch Emma und Wickelmulden von Geuther:
Nicht nur bei der Dekoration, sondern auch bei nützlichen Helfern im Alltag ist es wichtig, mit kindgerechten Motiven zu arbeiten. Einer dieser Helfer sollte ein Wickeltisch sein, der zur Grundausstattung gehört. Der Wickeltisch Emma von Geuther schafft mit integrierter Badewannenlösung kurze Wege, spart dabei Platz und bietet viel sicheren Raum, um Ihr Baby mit hingebungsvoller Nähe zu pflegen. Um ausreichend Sicherheit und Komfort gewähren zu können, gibt es für den Wickeltisch sogenannte Wickelmulden. Abwaschbar und besonders weich gepolstert bieten sie nicht nur Ihrem Sprössling Komfort, sondern auch Sie können bei kleinen Missgeschicken gelassen reagieren und diese einfach mit einem nassen Lappen beseitigen. Der erhöhte Rand und Kopfschutz unserer Wickelmulden dient zum Schutz Ihres Kindes. Von bunten Eulen, über Sternchen bis hin zu süßen Zebras – Geuther bietet eine große Auswahl an kindgerechten Motiven, um das neue Kinderzimmer perfekt einzurichten.

Do It Yourself: Ein Kranich-Mobile für Ihr Babybettchen

Es gehört einfach dazu! Jeder kennt es und wahrscheinlich hatte es jeder von Ihnen selbst über dem Bettchen hängen: das Mobile. Ob bunt, klein, groß, aus Papier, Filz oder Stoff – es ist einfach schön anzuschauen. Doch das Mobile dient nicht nur als Dekoration für das Kinderzimmer, sondern schult gleichzeitig die Fähigkeiten Ihres Kindes. Durch das Beobachten der sanften Bewegungen wird das dreidimensionale Sehvermögen des Kindes sowie die Koordination zwischen Händen und Augen gefördert. Natürlich kann man sich das Mobile kaufen oder im Internet bestellen, aber selbstgemacht verleiht es dem Kinderzimmer eine persönliche Note und Sie können es ganz nach Ihrem Geschmack gestalten.

Sehr beliebt sind die bunten Origami-Kranich-Mobile. Schrecken Sie nicht zurück, denn die Vögelchen sind gar nicht so schwer zu falten, wie es aussieht. Jasmin von dem Blog „Oh, wie wundervoll“ hat eine tolle Anleitung geschrieben, damit Sie Ihrem Sprössling eine ganz individuelle Zeitbeschäftigung basteln können.

Das brauchen Sie für Ihr Kranich-Mobile:

  • Origami Papier in verschiedenen Farben bzw. Papier, das Sie rechteckig zuschneiden
  • einen dünnen Faden
  • eine spitze Nadel
  • eine Schnur
  • eine Schere
  • einen Metall- oder Holzreif (mindestens 30 cm Durchmesser für 8 Kraniche)

Beginnen Sie damit die Kraniche zu falten. Eine gute Anleitung finden Sie auch hier.

  1. Der erste Schritt besteht darin, dass Sie dem Kranich mit der Nadel durch den Bauch stechen und den Faden festknoten.
  2. Anschließend fahren Sie mit der Nadel und dem Faden durch das Innere des Körpers, bis es oben an seinem Rücken, an der kleinen Spitze wieder rauskommt. Dadurch erhält der Kranich seine Stabilität. Mit der Länge des Fadens können Sie bestimmen, in welchem Abstand die Vögel fliegen sollen.
  3. Nun kommen der Metall- oder Holzreif und die Schnur zum Einsatz. Sie knoten die Schnur an mindestens drei oder vier Punkten des Reifes fest und verknoten die Schnüre in der Mitte. Besonders schön wird es, wenn Sie die bunten Papiervögel in verschiedenen Höhen aufhängen.
  4. Zu lange Schnüre werden abgeschnitten und fertig ist Ihr ganz persönliches Mobile.

Wussten Sie schon, dass..? – Spannende Fakten über Mobile

Das fertige Mobile sollte am Besten auf der rechten Seite des Bettes befestigt werden, denn Neugeborene schauen zu 80 Prozent nach rechts. Außerdem ist es wichtig in den ersten Monaten die kunterbunte Unterhaltung etwas tiefer zu hängen (20 bis 30 cm über dem Bett) und erst später allmählich nach oben. Berücksichtigen Sie dennoch das Mobile so hoch zu hängen, dass das Kind es nicht berühren kann.

Wanda – der platzsparende Wandwickeltisch von Geuther

Natürlich eignet sich das Kranich-Mobile nicht nur über dem Bett, sondern auch über dem Wandwickeltisch dient es als wunderbare Beschäftigung.

Der aus massivem Holz bestehende Wandwickeltisch Wanda steht einfach nie im Weg. Durch die Wandhalterung lässt er Ihnen und Ihrem Kind am Boden genug Freiraum zum Spielen und Welterkunden. Das Tolle daran ist, dass er zugeklappt eine Tafel ist, auf der Sie malen und schreiben können. Öffnen Sie ihn, ist er Wandwickeltisch und Schränkchen, zum Verstauen aller wichtiger Utensilien, in einem. Durch die Gasdruckfeder und dem massiven Holzmaterial können sie Wanda zu 100 Prozent vertrauen!

It’s a boy – It’s a girl: Die Erstausstattung für Ihren Familienzuwachs

Geuther Titelbild Erstausstattung zum gleichnamigen Blogtext, zeigt Mama mit Babybauch und Schild mit dem Schriftzug "Erstausstattung"

Bald ist es soweit, dann dürfen Sie ihr Baby endlich in den Armen halten und Ihr Familienglück ist perfekt. Denn wenn das Kind erst einmal auf der Welt ist, beginnt eine ganz spannende und aufregende Zeit für die werdenden Mütter und Väter. Eine Zeit, in der sich das Leben grundlegend ändert und viel Neues erlernt werden muss. Damit Sie die Anfangszeit nach der Geburt trotzdem in vollen Zügen genießen können, ist es wichtig die Erstausstattung gleich griffbereit zu haben.

Doch wo fangen Sie am Besten an? – Erstausstattung für Einsteiger-Mamis

Sobald sich Nachwuchs ankündigt, beginnen die Eltern damit, das Kinderzimmer einzurichten, denn gesunder Schlaf in gemütlicher Atmosphäre ist und bleibt das Wichtigste! Eine riesige Auswahl an Einrichtungsgegenständen erschwert die Entscheidungsfindung jedoch meist unnötig. Das sind die Must-haves für einen ruhigen Babyschlaf:

  • Stubenwagen, Wiege oder Baby-Bett
  • eine passende Matratze
  • zwei Matratzenauflagen (am Besten wasserdicht oder aus Baumwolle)
  • zwei bis drei passende Spannbettlaken
  • einen Babyschlafsack (wichtig: der Halsausschnitt darf nicht zu groß sein!)
  • KEIN Kopfkissen

Erstausstattung die kein Muss ist, aber schön zu haben:

  • ein Babyphon
  • eine Nachtlampe
  • ein Mobile oder eine Spieluhr

Die perfekte Atmosphäre für einen ruhigen Schlaf

Wichtig ist es, den aufregenden Tag des Babys schrittweise, zum Beispiel mit Einschlaf-Ritualen, zu beenden – denn in ruhiger Umgebung schläft es sich am Besten. Vor allem Lärm muss vor dem Schlafengehen minimiert werden. Außerdem sollte Ihr Sprössling selbst zur Ruhe kommen und nicht direkt von der spannenden Welterkundung ins Bettchen gelegt werden. Dimmen Sie das Licht frühzeitig und schaffen Sie eine entspannte Atmosphäre, so wird Ihr Baby schneller in den Schlaf finden.

Kinderbettchen von Geuther – gesund und sicher schlafen

Für einen gesunden und entspannten Schlaf spielt das Kinderbett eine große Rolle. Möglichst kindergerecht, mit hohem Komfort und nebenbei noch stylisch: Kinderbettchen von Geuther sind Teil der Erstausstattung. Sie sind für den sicheren Schlaf konzipiert und sorgen dabei für ein Höchstmaß an Entspannung. Alle verwendeten Lacke, Stoffe und Folien sind speichel- sowie schweißfest und schadstofffrei. Somit erfüllen Geuther Kinderbetten alle Gesundheitsanforderungen.

Geuther Beitragsbilder Erstausstattung zum gleichnamigen Blogtext zeigt eine Mama mit Ihrem Baby im Geuther Kinderbett Betty

Das Kinderbett Betty ermöglicht es Ihnen auch im Schlaf ganz nah bei ihrem Kind zu sein. Durch die praktische Klappfunktion können Sie entscheiden, ob Ihr Nachwuchs seinen Schlaf im geschlossenen Bettchen verbringt oder ob Sie es umbauen und dadurch gemeinsam, Bett an Bett, schlummern wollen. Erste Wahl bei der Herstellung der Möbel ist massives Buchenholz für ein gutes Raumklima. Die Variante Betsy für Boxspringbetten überzeugt ebenfalls mit einer belüfteten Kaltschaum-Matraze, Frottee-Steppbezug, 4 feststellbaren Teppichrollen und einem absenkbaren Gitterteil. Es ist in natur und weiß erhältlich.

 

 

Hopp, hopp, ab ins Bettchen – Einschlaf-Rituale für Ihren Sprössling

Kind beim Gutenachtgeschichte lesen

Schlafenszeit ist Diskussionszeit für Kinder. Nur die wenigsten Sprösslinge wollen freiwillig ins Bett gehen. Tausend Gründe und Geschichten sprechen gegen die Reise ins Traumland und spätestens wenn sie dann in ihre Bettdecke eingehüllt sind, plagen sie Schmerzen, haben sie Hunger oder Durst. Same procedure as every evening. Doch für die Eltern kann das besonders mühsam sein, denn die Zweisamkeit leidet darunter ebenso wie das schlechte Gewissen, dass das Kind wieder zu wenig Schlaf bekommt. Einschlaf-Rituale können helfen, die abendlichen Diskussionsrunden abzukürzen.

Wie viel Schlaf braucht Ihr Kind tatsächlich?

Eine japanische Studie zeigt, dass Kinder von sieben bis elf Jahren davon profitieren, dass sie bereits vor 21:00 Uhr schlummern. Das äußert sich nicht nur in den schulischen Leistungen, sondern auch darin, wie sie dem Leistungsdruck standhalten. Babys im Alter von 18 Monaten sind demnach bereits weiter entwickelt, wenn sie vor 22 Uhr schlafen. Wie Sie das pünktlich schaffen? Haben Sie es schon einmal mit Einschlaf-Ritualen versucht?

Auf Knopfdruck müde? Ein Gute-Nacht-Ritual hilft dabei, das Einschlafen zu beschleunigen

Kinder sind für Einschlaf-Rituale und konsequente Routine zur Schlafenszeit dankbar. Denn nicht nur Ihr Sprössling kann sich auf feste Zeiten und Abfolgen einstellen, auch der kleine Körper Ihres Kindes weiß wann was zu tun ist und entkrampft nach einiger Zeit automatisch zu bestimmten Gegebenheiten und Uhrzeiten. Ein entspanntes Kind macht keinen Aufstand, wenn es heißt: „hopp, hopp, ab ins Bettchen!“ Was Sie für ein Ritual einführen, ist natürlich Ihnen überlassen. Tipp: Sinnvoll ist es, die Abendroutine im Bad zu beginnen und im Kinderzimmer zu beenden. Ein paar Beispiele, wie Ihre gemeinsame Zeit mir Ihrem Sprössling abends aussehen könnte:

Familie beim Toben als Einschlaf-Ritual

  • Rabauken müssen Dampf ablassen
    Hat Ihr Kind viel überschüssige Energie? Dann ist es meist von Vorteil diese vor der Ruhephase als Einschlaf-Ritual noch einmal abzubauen. Vielleicht hilft es noch eine Runde Fangen zu spielen, bevor Ihr Sprössling in die Badewanne geht. Haben Sie einen Hund? Dann können Sie diese Aufgabe auch beruhigt abgeben.
  • Kleidung für den nächsten Tag aussuchen
    Ist Ihr Kind bereits alt genug und sichtlich modebewusst? Dann könnten Sie am Abend die Kleidung für den kommenden Tag aussuchen. Ein gemeinsamer Blick auf den Wetterbericht schadet nicht, damit die Prozedur am Morgen darauf nicht wiederholt werden muss.
  • Den Abend mit einem gemeinsamen Spiel ausklingen lassen
    Ihr Sprössling spielt gerne? Dann ist vor dem Zubettgehen die beste Zeit für ein paar lustige Minuten. Dabei ist es egal, ob Sie als Einschlaf-Ritual gemeinsam puzzeln, ein Brettspiel oder „Ich sehe was, was du nicht siehst“ spielen.
  • Zeit für Kommunikation
    Der meist hektische Tagesablauf lässt selten ausgiebige Kommunikation zu. Gerade am Abend ist es schön, den vergangenen Tag noch einmal gemeinsam durchzugehen und sich gegenseitig von den schönen und weniger tollen Erlebnissen zu berichten.
  • Die Gute-Nacht-Geschichte
    Als wohl beliebtestes Einschlaf-Ritual gilt die Gute-Nacht-Geschichte. Dabei ist es egal, ob Ihr Sprössling Ihnen vorliest oder Sie Ihrem Kind. Ein Hörspiel ersetzt dabei jegliche Mühen und Sie können ebenfalls entspannen. Das fördert nebenbei auch noch die Sprachfähigkeiten und Intelligenz durch ein täglich erhöhtes Pensum an Wörtern.

 

Kinderbettchen von Geuther – gesund und sicher schlafen

Für einen gesunden und entspannten Schlaf spielt das Kinderbett eine große Rolle. Möglichst kindergerecht, mit hohem Komfort und nebenbei noch stylisch: Kinderbettchen von Geuther sind für den sicheren Schlaf konzipiert und sorgen dabei für ein Höchstmaß an Entspannung. Alle verwendeten Lacke, Stoffe und Folien sind speichel- sowie schweißfest und schadstofffrei. Somit erfüllen Geuther Kinderbetten alle Gesundheitsanforderungen. Neben voll ausgestatteten Kinderzimmer-Kollektionen sind auch Spiel- und Hochbetten im Geuther Sortiment enthalten. Erste Wahl bei der Herstellung der Möbel ist massives Buchenholz für ein gutes Raumklima.

Kinderzimmer Mette unterstützt die Entwicklung eines Kindes

Gesunder und sicherer Babyschlaf beeinflusst die Entwicklung

Gesunder Babyschlaf Geuther Kinderbett Lynn

Gesunder und sicherer Schlaf ist für die Entwicklung von Babys unerlässlich. Säuglinge brauchen diese Ruhephasen vor allem in den ersten Lebensmonaten dringend. Entscheidend für die Entwicklung und Regeneration des kleinen Körpers ist in erster Linie die Qualität des Schlafes. Hier kommt es darauf an, wie häufig Babys aufwachen oder wie es um die Schlafumgebung bestellt ist. Ein paar einfache Methoden helfen, um Babys das Ein- und Durchschlafen zu erleichtern.

Schlafen macht schlau, gesund und groß

Jeden Tag prasseln zahlreiche Eindrücke auf die Kleinen ein, die im Schlaf verarbeitet werden. Kleinkinder speichern im Tiefschlaf langsam die ersten Worte oder Informationen und können sogar motorische Fertigkeiten sowie Bewegungsabläufe festigen. Schlafen macht aber nicht nur schlau, sondern auch gesund! Im Tiefschlaf regeneriert sich das Immunsystem. Bakterien werden effektiv bekämpft. Hinzu kommt, dass der Körper wichtige Wachstumshormone produziert. Haben die Kleinen ruhig und lange genug geschlummert, sind sie morgens ein winziges Stück größer als am Tag zuvor.

Maßnahmen für einen sicheren und gesunden Babyschlaf

Gerade während der ersten drei Lebensmonate werden die Kleinen häufig von Koliken, Blähungen oder Zahnungsschmerzen geplagt. Da ist es nicht verwunderlich, dass Babys viel weinen und mit Ein- oder Durchschlafschwierigkeiten zu kämpfen haben. Doch wird das Schreien in der Nacht zur Gewohnheit, kann das auch ganz andere Ursachen haben. Häufig fürchten Eltern einen plötzlichen Kindstod (SIDS). Dieser tritt meist völlig überraschend, während des ersten Lebensjahres im Schlaf auf. Folgende Faktoren helfen, das Risiko des plötzlichen Säuglingstods zu minimieren und können einen gesunden und sicheren Babyschlaf begünstigen:

  • Temperatur: Das Zimmer sollte auch im Winter nicht wärmer als 18 Grad sein.
  • Babyschlafsack: Diese sind sicherer als herkömmliche Decken und lassen sich weder wegstrampeln noch über den Kopf ziehen.
  • Rückenlage: Die Erstickungsgefahr sinkt, wenn die Kleinen auf dem Rücken liegen.
  • Schlafumgebung: Im Optimalfall schlafen Babys während des ersten Lebensjahres im Schlafzimmer der Eltern in ihrem eigenen Babybettchen. Die Schlafgeräusche von Mama und Papa regen die Atmung der Säuglinge an.
  • Richtige Kleidung: Eltern neigen dazu ihr Baby viel zu warm anzuziehen. Dies birgt die Gefahr einer Überhitzung. Grundsätzlich gilt: Kinder der Jahreszeit entsprechend kleiden ist wichtig.
  • Schlafritual: Dieses sorgt für einen geregelten Tagesrhythmus und stellt die Kleinen sogleich auf das Zubettgehen ein.

Kinderbettchen von Geuther – gesund und sicher schlafen

Bei dem gesunden Babyschlaf spielt natürlich auch das Kinderbett eine große Rolle. Es muss möglichst kindergerecht sein, hohen Komfort bieten und ganz nebenbei noch stylisch aussehen. In Sachen Kinderbett sollten vor allem folgende Punkte beachtet werden:

  • Schlafsack anstatt Decke und Kissen
  • Keine Gegenstände wie Kuscheltiere, Schnullerketten etc. im Bett
  • Auf Nestchen verzichten (Frischluft!)
  • Relativ harte und luftdurchlässige Matratze

Kinderbettchen von Geuther sind für den sicheren Babyschlaf konzipiert. Alle verwendeten Lacke, Stoffe und Folien sind speichel- sowie schweißfest und schadstofffrei. Somit erfüllen Geuther Kinderbetten höchste Gesundheitsanforderungen. Neben voll ausgestatteten Kinderzimmer-Kollektionen sind auch Spiel- und Hochbetten, Lauf- und Treppengitter, Hochstühle sowie Pflege- oder Spielsachen enthalten. Erste Wahl bei der Herstellung der Möbel ist massives Buchenholz für ein gutes Raumklima.

Geuther Kindermöbel: Welches Holz bringt welche Vorteile?

Geuther Herstellung Kindermöbel aus Holz

In Bezug auf Kindermöbel möchte man für den Nachwuchs nur das Beste. Daher entscheiden sich Eltern bei Wickelkommode, Kinderbettchen & Co. häufig für eine Machart aus Holz. Sieht man sich den Werkstoff einmal genauer an, wird allerdings schnell klar: Holz ist nicht gleich Holz. Geuther zeigt, wo die entscheidenden Unterschiede liegen, auf welches Material Geuther in der Kindermöbel-Herstellung zurückgreift und welche Vorteile das mit sich bringt.

Umweltschonender Allrounder: Spanplatte

Ein in der Möbelindustrie häufig eingesetzter Werkstoff ist die Spanplatte. Diese besteht aus zusammengeleimten und gepressten Holzspänen. Sie werden meist mit Kunststoff, Lack, Folien oder Holzfurnieren (= dünne Holzschichten) beschichtet. Bei der Herstellung von Spanplatten verwenden die Arbeiter häufig Holzreste verschiedenster Baumarten. Auf diese Weise wird Holzabfall vermieden und die natürliche Ressource Holz geschont. Weshalb auch Geuther bei der Herstellung von Kinderzimmern auf Spanplatten zurückgreift? Weil sie

  • flexibel einsetzbar
  • ressourcenschonend
  • pflegeleicht

sind.
Geuther verwendet zusätzlich sogenannten Mitteldichtfaserplatten (MDF-Platte), die den Spanplatten sehr ähneln. Der Unterschied liegt in der Verwendung der Holzreste. Während bei Spanplatten Holzspäne zusammengeleimt werden, ist es bei der MDF-Platte fein zerfasertes Holz. Aus diesem Grund sind MDF-Platten besonders bruch- und biegefest. Die Verarbeitung von MDF- und Spanplatten funktioniert einwandfrei. Zudem sind sie relativ unempfindlich gegenüber Feuchtigkeits- und Temperaturschwankungen.

Geuther Produkte aus Holz

Neben Spanplatten und MDF wird bei der Herstellung von Geuther Produkten vorrangig massives Buchenholz aus heimischen und europäischen Wäldern verwendet. Dies hat den Vorteil, dass es immer wieder nachwächst und zudem recyclebar ist. Vor der eigentlichen Produktion der Kindermöbel, wird das Holz zunächst einmal aufbereitet. In der Produktionsstätte des Familienunternehmens Geuther kommt das heimische Buchenholz in der Qualitätsstufe 1A bereits getrocknet in Kantel-Form im Unternehmen an. Bei der Herstellung eines Hochstuhls beispielsweise, werden die Kanteln miteinander verleimt, um eine grobe, vorläufige Form zu bilden. Anschließen wird mithilfe einer CNC-Fräse die finale Form herausgeschnitten.

Geuther Herstellung Kindermöbel aus Holz

Vorteile von Massivholz

Die hervorragende Qualität von Möbeln aus Massivholz wird spätestens beim Anfassen klar. Dementsprechend sind Vorteile von Massivholz:

  • Angenehmes Raumklima

    Massivholz beeinflusst, dank dem „atmenden Holz“, das Raumklima positiv. Es wirkt antibakteriell und reduziert die Anziehung von Schmutz und Dreckpartikel. Übrigens: Aus diesem Grund eignen sich Möbel aus Massivholz für Allergiker oder Betroffene von Asthma oder der Hausstauballergie.

  • Ästhetik

    Aufgrund der ausdrucksstarken Maserung ist jedes Möbelstück ein echtes Unikat. Diese Holzmaserung kann sich im Laufe der Jahre verändern und verleiht dem Möbelstück somit einen ganz besonderen Touch. Zudem riecht Massivholz wohltuend und verleiht jedem Raum ein Gefühl von Wärme.

  • Stabilität

    Massivholzmöbel erfreuen mit einer lebenslangen Stabilität. Sie können über Generationen weitergegeben werden.

Geuther: Verantwortung für jetzt und für später!

Holz spielt beim Familienunternehmen Geuther eine große Rolle. CNC-Fräsen bringen das Holz ressourcenschonend in Form. Auf diese Weise entsteht weniger Holzabfall, da die Überreste zum Heizen verwendet werden. Hierdurch kann auf Brennstoffe wie Kohle oder Öl verzichtet und Verschwendungen reduziert werden. Nicht nur in den deutschen Kinderzimmern stellt Geuther Gesundheit an erste Stelle. In der heimischen Produktionsstätte hat Sicherheit ebenfalls oberste Priorität. Zudem werden die hochwertigen Kindermöbel umweltschonend produziert, sind äußerst stabil und entsprechen den höchsten Sicherheitsanforderungen. Im Sortiment befinden sich

Nachwuchs im Doppelpack: Kinderzimmer für Zwei einrichten

Ob Geschwister oder eine überraschende Zwillingsgeburt: Ein Kinderzimmer für Zwei ist keine Seltenheit. Eltern stehen meist vor der Herausforderung den verfügbaren Platz optimal zu nutzen und beiden Kindern gerecht zu werden. Besonders schwierig wird es bei einem Jungen und einem Mädchen als Geschwisterpärchen. Wenn das Doppelpack dann noch einen großen Altersunterschied aufweist, können die Wünsche für das eigene Kinderzimmer kaum unterschiedlicher sein. Steht aber nun mal nicht mehr Platz zur Verfügung, muss eine geeignete Lösung her. Wir nehmen uns der Mission an und stellen einige Varianten für die optimale Raumaufteilung in einem Kinderzimmer für Zwei vor.

Das Kinderzimmer für zwei gleichaltrige Geschwister

Deutlich einfacher gestaltet sich die Situation, wenn es sich um zwei Geschwister im etwa gleichen Alter handelt. Im Normalfall spielen die Kleinen dann sowieso zusammen und haben auch kein Problem sich ein Zimmer zu teilen. Im Kleinkindalter sind auch die Ansprüche von Jungen und Mädchen gut zu vereinen. Die Frage „Pink oder Blau?“ sollten sich Eltern überhaupt nicht stellen. Bei einem Kinderzimmer für Zwei, in dem ein Zusammengehörigkeitsgefühl herrschen soll, ist es wichtig mit neutralen und einheitlichen Farben zu arbeiten. Auch die Kindermöbel sollten weitgehend im gleichen Design gehalten sein.

So entsteht ein harmonisches Gesamtbild und Neid unter Geschwistern wird vermieden. Trotzdem dürfen Kinder natürlich ihren eigenen Touch in ihr Zimmer bringen. Ob mit Highlights an der Wand wie Sticker und Bordüren oder Textilien wie Betthimmel, Kissen oder Kinderbettwäsche. Ein individuelles Plätzchen in dem die Kleinen ihre Persönlichkeit ausleben dürfen ist sehr wichtig. Hierbei sollte auch egal sein ob Eltern etwas mit Prinzessinnen oder Piraten anfangen können oder nicht. Wenn es sich um einen relativ kleines Kinderzimmer für Zwei handelt, können folgende Tipps & Tricks helfen, Platz zu sparen und das Zimmer optisch größer erscheinen zu lassen:

  • Hochbetten sind nicht nur besonders platzsparend, sondern können darüber hinaus dank Rutsche oder Zeltaufsatz zum kleinen Abenteuer-Spielplatz für Kinder werden.
  • Schubladen in Kinderbetten dienen als zusätzlicher Stauraum.
  • Multifunktionale Möbel wie ein herausziehbarer Tisch oder ein verstaubares Bett sind effektiv.
  • Ordnung im Kinderzimmer muss sein. Herumliegende Bilderbücher, Kuscheltiere & Co. nehmen Raum weg und sollten nach dem Spielen gleich wieder verstaut werden.
  • Schwebende Möbel, wie ein an der Wand aufgehängter Schrank, sorgen optisch für Platz.
  • Weiße Wände und helle Farben lassen das Kinderzimmer größer erscheinen.

Ein Kinderzimmer, zwei getrennte Wohnhälften

Je älter der Nachwuchs wird, desto wichtiger ist es für Kinder und Jugendliche einen eigenen Rückzugsort zu haben. Wenn keine Möglichkeit für ein eigenes Zimmer besteht, hilft eine gerechte Aufteilung des Kinderzimmers für Zwei. Damit schaffen Eltern zwei Rückzugsorte innerhalb eines Raumes. Oftmals ergibt sich durch Zimmertür und Fenster oder durch Nischen und Vorsprünge eine automatische Aufteilung des Raumes. Wichtig ist genügend Licht und Luft in beiden Raumhälften. Für eine Trennung des Kinderzimmers gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:

Teilweise Raumtrennung

Bei dieser Option trennen die Eltern nur bestimmte Bereiche voneinander. Im Normalfall bietet sich der Schlaf- oder Arbeitsbereich an, denn hier braucht der Nachwuchs besondere Ruhe. Der Platz zum Anziehen und Spielen wird weiterhin gemeinsam genutzt.

Getrennte Raumaufteilung

Hier wird das Kinderzimmer wie zwei voneinander getrennte Räume behandelt. Schlaf-, Arbeits-, Anzieh- und Spielbereich sind gänzlich voneinander getrennt. Diese Variante bietet sich bei sehr großen Zimmern an.

Möglichkeiten der Raumtrennung im Kinderzimmer

Um ein harmonisches Gesamtbild zu schaffen, muss zunächst die Raumsituation näher betrachtet werden. Kindermöbel, wie Kommoden, Schränke oder Regale werden als Raumteiler genutzt. Eine andere Option ist es, Vorhänge oder Betthimmel an den Kinderbetten anzubringen. Etagenbetten für den Nachwuchs sind besonders spannend. Damit wird sowohl eine horizontale, als auch vertikale Trennung erzielt. Für was sich Eltern letztendlich entscheiden sollten, kommt auf die Größe des Raumes und auf das Alter der Kinder an.

Geuther – platzsparend und sicher

Wenn Eltern ein Kinderzimmer für Zwei einrichten müssen, drängt sich meist die Wahl eines Hochbetts auf. Dieses spart Platz und ist für Kinder das reinste Spieleparadies. Die Besonderheiten der Hochbetten von Geuther: Diese können dank bunten Accesoires wie Vorhänge, Tunnel und Rutschen ganz nach den individuellen Vorstellungen der Kids gestaltet werden. Sowohl die Hochbetten, als auch die Kinderzimmer-Kollektionen des Familienunternehmen Geuther entsprechen den höchsten Sicherheitsanforderungen und überzeugen durch solide Bauweise und hervorragende Qualität.

Ihr Baby verstehen: Die Entwicklung im ersten Lebensjahr

Kinderzimmer Mette für die Entwicklung eines Kindes

In keinem Lebensjahr entwickelt sich ein Kind so rasant wie in den ersten 12 Monaten. Gerade in diesem Zeitraum sollten Eltern jeden Moment genießen, denn hier jagt ein Fortschritt den nächsten. Sinneswahrnehmung, motorische Fähigkeiten, Kommunikation, Phantasie sowie kognitive Fähigkeiten: Wer die Meilensteine in der Entwicklung kennt, versteht sein Baby besser und kann es während dieser Zeit optimal unterstützen. Viele Eltern sind frustriert, wenn ihr Neugeborenes häufig schreit. Dabei ist das Weinen in den ersten Wochen das einzige Kommunikationsmittel für Babys. Eine kleine Übersicht der wichtigsten Entwicklungsschritte hilft dabei, typische Verhaltensmuster zu deuten.

0-3 Monate: die ersten Monate der frühkindlichen Entwicklung

Während der kleine Erdenbürger im ersten Lebensmonat noch die Bewegungen im Mutterleib nachahmt, geht er im zweiten und dritten schon zu einer entspannteren Haltung über. Reflexen steuern in dieser Zeit weitgehend den Körper, weshalb Eltern vor allem auf das kleine Köpfchen Acht geben sollten. Nach ungefähr 4 Wochen nimmt die Entwicklung der Muskulatur merklich zu. Die kleinen Racker konzentrieren sich mehr auf ihre eigenen Bewegungen. Die Augenmuskulatur sowie das Hörvermögen werden ausgeprägt. Bereits nach einem Monat lösen Wörtchen wie „ohh“ oder „ahh“ das Weinen als Kommunikationsmittel ab und der Nachwuchs nimmt die Stimmen der Eltern bewusster wahr. Während den ersten drei Monaten können Mama und Papa den kleinen Fratz schon aktiv bei der Entwicklung unterstützen:

  • Sanfte Kopfbewegungen während der Kommunikation mit dem Nachwuchs helfen die Augenmuskulatur zu stärken.
  • Das Festhalten von Spielzeug fördert die feinmotorischen Fähigkeiten der kleinen Finger.
  • Überstimulation vermeiden, denn Babys haben vor allem in den ersten Monaten eine kurze Aufmerksamkeitsspanne.

3-9 Monate: Startschuss für das große Gebrabbel

Langsam aber sicher will der kleine Weltenforscher alles ganz genau untersuchen: was er sieht, fühlt oder hört. Die kognitiven Fähigkeiten schreiten weiter voran und der Nachwuchs kann kleine Hindernisse schon selbst überwinden. Auch die Sinne werden geschärft. Ob die eigenen kleinen Hände, Spielsachen oder andere Gegenstände: Alles stecken die Kleinen in den Mund. Außerdem erkennen Babys in diesem Zeitraum auch schon die ersten Kausalzusammenhänge. Das Weinen wird weniger zufällig. Mit ca. drei bis sechs Monaten kann der kleine Racker auch schon „Papa“ oder „Mama“ sagen, bis später die Zeit des wilden „Gebrabbels“ losgeht. Auch wenn die Eltern meist nicht ganz verstehen, was der kleine Spatz ihnen mitzuteilen versucht, haben Wortlaute wie „Ba“ oder „Ma“ sehr wohl eine Bedeutung.

9-12 Monate: bereit für den ersten Geburtstag

Wenn sich die Kleinen dem ersten Geburtstag nähern, sind sie kaum noch still zu kriegen. Die kleinen Fingerchen lösen den Mund als Forschungsinstrument ab. Nichts ist mehr vor dem kleinen Racker und seinem ausgeprägten Zangengriff sicher. Hier ist besondere Vorsicht geboten. Spitze oder gefährliche Gegenstände sollten unbedingt außer Reichweite von Kleinkindern aufbewahrt werden. Die Sinne sind voll ausgeprägt, sodass der Nachwuchs die Umwelt riecht, schmeckt, spürt, hört und fühlt. Die Kleinen ahmen Körper- und Mundbewegungen der Eltern gezielt nach. Das vermeintliche Gebrabbel verstehen Eltern immer besser.

Kinderzimmer Mette unterstützt die Entwicklung eines Kindes

Geuther Mette: Ein Bett wächst mit

Das Kinderbettchen aus der Kinderzimmer-Kollektion Mette begleitet Babys im ersten Jahr und wächst danach mit den Kleinen mit. Während es bis zum Alter von 2 Jahren noch als Gitterbett mit süßem Baldachin fungiert, dessen Lattenrost je nach Alter 3-fach in der Höhe verstellbar ist, kann es danach zum ersten kleinen Jugendbett umfunktioniert werden. Hierfür werden ganz einfach die Gitterstäbe und der Himmel abgenommen. Mette überzeugt durch natürliche Optik und modernem Materialmix aus weißen MDF-Fronten und Edelbuche Dekor. Obendrein entsprechen Kindermöbel von Geuther den höchsten Gesundheitsanforderungen und bieten Kindern Schutz und Unterstützung in den ersten Entwicklungsjahren.

Kindgerechtes Kinderzimmer: Das gilt es zu beachten

Kindgerechtes Kinderzimmer Sol

Die Einrichtung des Kinderzimmers stellt Mama und Papa vor die ersten Herausforderungen des Elterndaseins, denn es muss den Ansprüchen eines kuscheligen Ruheorts gerecht werden und gleichzeitig genügend Raum zum Herumtoben und Spielen bieten. Dazu kommt, dass ausreichend Platz für funktionale Kindermöbel wie Wickelkommode, Kleiderschrank & Co. vorhanden sein sollte. Gar nicht mal so einfach, wenn man bedenkt, dass die Sicherheit im Kinderzimmer oberste Priorität hat. Wir haben eine Checkliste zusammengestellt, was es unbedingt zu beachten gilt und wo die größten Gefahrenquellen lauern.

Kinderbett: Gefahrenquelle Nr. 1

Das Herzstück eines jeden Kinderzimmers ist das Bettchen. Hier wollen Eltern ihrem geliebten Nachwuchs natürlich nur das Beste bieten. Ob klassisches Babybett, Stubenwagen oder Wiege – für welche Schlafumgebung sich Eltern letztendlich entscheiden, bleibt Geschmackssache. Allerdings gibt es einige Sicherheitsaspekte, die es dringend zu beachtet gilt:

  1. Stabile Konstruktion
  2. Solide Verarbeitung (glatte Oberflächen, abgerundete Ecken)
  3. Kleinteile, Klebeetiketten, Holzsplitter, Klemmstellen und tiefe Bohrlöcher vermeiden
  4. Schadstofffreie Materialien
    Unser Tipp: Möbelstücke aus natürlichen Materialien wie Holz sind robust, langlebig und schadstoffarm.
  5. Abstand der Gitterstäbe beim Gitterbettchen min. 45 mm, max. 65 mm

Aus Platzgründen ziehen Eltern oft den Kauf eines Hochbetts in Betracht. Die Kids finden das natürlich toll, immerhin hält es jede Menge Spielmöglichkeiten parat. Achtung: Spiel- und Hochbetten sind erst ab einem Alter von 6 Jahren empfehlenswert, da die Kleinen vorher meist nicht in der Lage sind, Gefahrenquellen richtig einzuschätzen. Eltern sollten sich im Vorfeld darüber informieren, ob das Kinderbett der DIN EN 716 entspricht. So wird gewährleistet, dass die wichtigsten Sicherheitsaspekte erfüllt sind.

Gefahrenquellen im Kinderzimmer vermeiden

Im Kinderzimmer wird getobt, gespielt und geklettert. Schnell funktionieren Kids das Bett zur Räuberhöhle um und der Stuhl wird als Schutzschild vor Piraten genutzt. Gerade deshalb ist es wichtig, dass alle Möbelstücke im Kinderzimmer absolut standsicher und robust sind. Wickelkommode, Standregal und Kommoden werden kindgerecht an der Wand verankert, denn gerade die laden zum Klettern und Rumalbern ein. Abgerundete Ecken und Kanten senken das Verletzungsrisiko.

Auch der Wickeltisch birgt so einige Gefahren. Da Hygiene auf diesem Möbelstück oberste Priorität hat, sind eine solide Verarbeitung und schadstofffreie Materialien besonders wichtig. Diese dürfen keine gesundheitsschädlichen Lösungsmittel oder Stoffe enthalten. Welches Möbelstück diese Ansprüche erfüllt, erkennen Sie an Prüfsiegeln wie dem „TÜV-Umweltsiegel“, dem „Blauen Engel“ oder dem „Europäischen Umweltzeichen“.

Tipps für mehr Sicherheit im Kinderzimmer

Die Gefahr lauert oft im Detail. Deshalb gilt es neben dem Kauf der richtigen Möbel natürlich auch allerlei weitere Aspekte zu beachten, um eine größtmögliche Sicherheit für den Nachwuchs zu generieren:

  • Eine Kindersicherung für Steckdosen
  • Fenstersicherung
  • Versteckte Stromkabel
  • Keine Möbel in direkter Fensterumgebung
  • Spielsachen mit Bändern und Seilen nicht unbeaufsichtigt im Kinderbettchen lassen
  • Elektrogeräte möglichst nicht im Kinderzimmer aufbewahren

Geuther – Aus Liebe zum Kind

Hochwertige Kindermöbel, die den höchsten Sicherheitsanforderungen entsprechen sind für das Familienunternehmen Geuther seit mehr als 30 Jahren eine Selbstverständlichkeit. Das Sortiment reicht von kompletten Kinderzimmern, Hochstühlen sowie Lauf- und Treppengittern bis hin zu Pflege- und Spielsachen. Erste Wahl bei der Herstellung der Möbel ist massives Buchenholz aus heimischen und europäischen Wäldern. Das Ergebnis sind stabile Kindermöbel aus Holz, die den höchsten Gesundheitsanforderungen entsprechen und Kindern Schutz und Unterstützung in den ersten Entwicklungsjahren bieten.

Laufgitter für Kinder – sichere Spielfläche oder eingeschränkte Bewegungsfreiheit?

Kleines Kind zieht sich an den Streben hoch

Jeder kennt diese Alltagssituationen: die Nudeln kochen über, das Telefon klingelt oder der Postbote bringt ein Paket. Mit Baby und Kleinkind entwickeln sich diese Momente jedoch zum erhöhten Stressfaktor. Denn wohin mit dem süßen Fratz, wenn Sie sich gerade auf etwas anderes konzentrieren müssen? Ein Laufgitter kann in diesen Situationen Abhilfe schaffen. Dadurch haben Sie kurzfristig eine Pause und können Ihre Aufmerksamkeit anderen Dingen widmen. Deswegen wird der sogenannte Laufstall aber auch oft kritisiert. Nun ist es an der Zeit alle Vorurteile auszuräumen und die Vor- und Nachteile genauer zu beleuchten. Folgende Argumente sprechen für die Nutzung des Gitters:

Sicher in stressigen Alltagssituationen

Das Laufgitter ist in allererster Linie ein Ort, an dem Sie Ihr Baby oder Kleinkind für eine kurze Zeit sicher aufgehoben wissen, um in stressigen Situationen einen klaren Kopf und vor allem zwei freie Hände zu bewahren. Damit werden die Kleinen vor möglichen Gefahrenherden im Raum ferngehalten. Weich gepolsterte und abgerundete Streben eines Laufstalls bergen kaum ein Verletzungsrisiko und bieten maximale Sicherheit.

Die Kleinen immer im Blick

Durch ein Laufgitter haben Sie Ihre Liebsten ständig im Auge während Sie die Hausarbeit erledigen. Egal ob beim Kochen, Bügeln oder Duschen – der Nachwuchs ist immer mit dabei und in Sichtweite der Erwachsenen. Das erleichtert die täglichen Aufgaben ungemein und Sie können währenddessen mit Ihren Kleinen kommunizieren.

Förderung der Grobmotorik

Das Laufgitter ermöglicht kleinen Kletteraffen dank praktischer Stäbe erste Stehversuche zu erproben. Denn diese dienen als super Stütze, um sich daran festzuhalten und hochzuziehen. So wird gleichzeitig die Grobmotorik gefördert.

Jede Menge Spaß

Durch verschiedene kindgerechte Spielsachen wird das Laufgitter zur Entdeckerzone. Egal ob mit Kuscheltieren, Rasseln oder Spielketten – mit dem passenden Spielzeug können Sie den Laufstall als individuelle Spielecke gestalten. Das sorgt für jede Menge Spaß und lässt keine Langeweile aufkommen.

Dennoch sehen Kritiker durch das Laufgitter den natürlichen Bewegungsdrang der Kinder beeinträchtigt. Natürlich sollte man dieses nicht als ausschließlichen Aufenthaltsort der Kleinen nutzen. Denn der Nachwuchs braucht Raum und Freiheit, um sich zu entwickeln. Ebenso sollten Sie es vermeiden die Kinder zur Strafe in das Kinderlaufgitter zu setzen, da dies dann von den Kindern als Ort der Bestrafung und des Abstands zu den Eltern wahrgenommen wird.

Laufgitter plus Geuthers Chilli mit kleinem Kind in Szene

Trotz der Bedenken rund um das Laufgitter, beweist es sich als sehr praktisch für viele Eltern. Und ist im richtigen Maße keineswegs schädlich für die Kleinen. Anstatt über ein Entweder-oder zu urteilen, ist es wichtig über ein Sowohl-als auch nachzudenken.

Geuther Laufgitter – für alle Anforderungen gewappnet

Egal welche Größe oder Form – Geuther hat für jede Anforderung das richtige Laufgitter. Die gepolsterten Böden sind höhenverstellbar, sodass Ihr Kind über die Gitterstäbe alles sehen kann. Durch die verschiedenen Formen (Rechteck, Quadrat oder Sechseck) passen sich die Laufgitter perfekt den Raumgegebenheiten der Wohnung an. Teppichrollen am Laufgitter ermöglichen maximale Flexibilität des Einsatzortes. Und mit der Laufgitterhängematte Chilli, die über das Gitter gespannt wird, können Sie die Babys noch besser im Blick behalten. Entdecken Sie die Produktvielfalt von Geuther unter http://www.geuther.de/produkte/sicherheit.de.

Das Kinderzimmer im Wandel der Zeit: Von der einfachen Kinderstube zum Rückzugsort mit viel Potenzial

Geuther Kinderzimmer ColorLine

Wusstet Ihr, dass es das Kinderzimmer erst seit Mitte des 19. Jahrhunderts gibt? Streng genommen ist es eine Entwicklung der Neuzeit. Vorher verbrachte der Nachwuchs die Nacht im allgemeinen Schlafzimmer. Erstmals aufgetaucht ist die Kinderstube im Laufe des 18. Jahrhunderts. Sie wurde als absoluter Luxus wahrgenommen und war lediglich in den Häusern des Großbürgertums zu finden. Erst einige Jahre später kam die Entwicklung der familiären Wohnverhältnisse auch in den anderen Bevölkerungsschichten an. In der DDR soll es sogar eine Größenbestimmung von mindestens 8m2 pro Kinderzimmer bei Neubauten gegeben haben. Doch diese Stuben waren noch weit entfernt von dem heutigen Kinderzimmer: das Spielbedürfnis der Kinder stand hinten an. Könnt Ihr euch nun vorstellen, wo die Redewendung „eine schlechte Kinderstube haben“ herkommt? Doch genau diese gewann zunehmend an Bedeutung und wurde schließlich zum Kinderzimmer mit Wohn-, Schlaf- und Spielfunktion sowie zum sozialen Rückzugsort für die Kinder.

Kinderzimmer: Passen sich den Bedürfnissen der Kinder an

Die Bedeutung des Kinderzimmers liegt vor allem in der Entwicklung des Kindes. Mit jeder neuen Lebensphase des Nachwuchses weitet sich auch die räumliche Umwelt aus. Die folgenden Phasen durchläuft ein Kind und beeinflussen das Kinderzimmer:

  1. Säuglinge: Das Kind stellt kaum gesonderte Ansprüche an die Wohnverhältnisse.
  2. Frühes Kleinkindalter: Der Lebensraum ist auf die Wohnung und das enge Umfeld angepasst.
  3. Späteres Kleinkindalter: Raumansprüche beginnen zu wachsen, das Kind erweitert den räumlichen und sozialen Aktionismus.
  4. Frühes Schulalter: Kinder besuchen ihre Freunde und benötigen dafür den passenden Raum.
  5. Späteres Schulalter: Freundschaften und gemeinsame Aktivitäten gewinnen an Bedeutung. Kinder wollen sich in ihren eigenen vier Wänden zurückziehen.
  6. Jugendliche: In dieser Phase ist die eigene Identitätsfindung vorherrschend. Der Jugendliche sucht maximale Distanz zu den Eltern und der persönliche Lebensstil entwickelt sich.

Geuther – Kindermöbel die mitwachsen

Laufende Sitzgelegenheiten, Tische, die sich selber decken und Spiegel, die Mut zusprechen kennen wir aus Grimms Märchen. Allerdings gibt es solche Möbel leider auch im originellsten Einrichtungshaus nicht zu kaufen. Doch was es mittlerweile gibt sind mitwachsende Kindermöbel, die bei frischgebackenen Eltern großen Anklang finden. So zum Beispiel unseren Geuther Hochstuhl Syt, der dank Aufsatz Sit`n Sleep von Babys an bis ins hohe Teenager-Alter genutzt werden kann. Doch diese Form der Kindermöbel passt sich nur funktionell den wachsenden Kindern an, jedoch nicht dem persönlichen Geschmack. Wenn dem Kind der eigene Stil später selbst überlassen sein soll, greifen Eltern häufig auf die herkömmliche Form der Kindermöbel zurück. Davon haben wir jetzt vier neue im Sortiment: ColorLine, NatureLine, United und Wave Natur sowie Wave Pastell. Diese unterstützen die Entwicklung des Familienzuwachses und stillen die Bedürfnisse der Kinder in den ersten Kindheitsjahren.

Wir übernehmen Verantwortung – für jetzt und für später!

Szene mit Kind Geuther Kinderzimmer

Werdende Eltern richten das Kinderzimmer für den lang ersehnten Familienzuwachs mit Herz und Verstand ein und legen dabei großen Wert auf eine echte Wohlfühlatmosphäre. Doch noch viel wichtiger als das Design der ersten eigenen vier Wände ist die Sicherheit des Wonneproppens und ein guter Start ins Leben. Deshalb sollten Eltern auch keinen Kompromiss machen, was die Themen Stabilität, Materialbeschaffenheit, Sicherheit und Qualität angeht.

Drei gute Gründe für ein Geuther Kinderzimmer

Wir – das Unternehmen Geuther – übernehmen Verantwortung und dass für jetzt und später. Das zeigt sich vor allem in den folgenden drei Fakten über uns, die Sicherheit unserer Produkte und all die Kompromisse, die werdende Eltern keinesfalls machen sollten.

  1. Speichel- und schweißfest sowie schadstofffrei
    Die Gesundheit Ihres Kindes hat für uns oberste Priorität. Das zeigt sich besonders in der Herstellung der Kindermöbel: Alle verwendeten Lacke, Stoffe und Folien sind speichel- sowie schweißfest und schadstofffrei. Damit erfüllen sie die höchsten Gesundheitsanforderungen und können nach dem Kauf sofort benutzt, bewohnt oder bespielt werden.

  1. Massives Buchenholz aus heimischen Wäldern
    Das immer wieder nachwachsende Material Buchenholz ist stark, zuverlässig und form- sowie recycelbar. Viele Möbelhersteller nutzen Regenwaldholz für ihre Herstellung. Nicht so wir: Nur das Beste ist für Ihre Kinder gut genug.

  1. Umweltschutz – Sicherheit für später
    Wir können die Welt ein Stück weit beeinflussen, in der unsere Kinder später leben. Daher handeln wir bei Geuther ökonomisch, ökologisch und sozial nachhaltig. Das bedeutet:

  • FSC®-zertifizierte Holz-Lieferanten
  • Möbeloberflächen nach DIN 53160
  • Kinderspielzeug nach EN 71
  • Produkte mit der niedrigsten Emissionsklasse E1
  • 100 % recycelbare Verpackungskartonagen
  • minimaler Materialverschnitt in der Herstellung dank CNC-Fräßen

Doch ökologisch bedeutet nicht, dass wir keinen Wert auf Design legen. Die Geuther Produkte sind alltagstauglich, umweltbewusst gefertigt und gleichzeitig ein absolutes Muss für designorientierte Eltern. Eben für Eltern mit dem gewissen Anspruch!

Baden, pflegen, wickeln – Körperpflege auf engstem Raum: Der Wandwickeltisch

Wandwickeltisch Wanda von Reuther

Bald ist es soweit und der kleine Sprössling erblickt das Licht der Welt. Doch davor wird`s erstmal stressig: Das Kinderzimmer wird gestrichen, die Einrichtung gekauft und alles mit süßen Accessoires verziert. Neben Stramplern, Windeln, Kinderwagen und Co. müssen die werdenden Eltern an so vieles denken. Wenn dann erschwerend hinzukommt, dass die Wohnung wenig Fläche für die neuen Gegenstände bietet, muss schnellstmöglich umgedacht werden. Denn die Zeit drängt und der neue Familienzuwachs klopft schon an Mamas Bauch.

Viel Komfort bei wenig Platz

Gerade in kleinen Wohnungen ist der Raum für den Nachwuchs begrenzt. Manche Familien entscheiden sich auch ganz bewusst dafür, in den ersten Lebensmonaten kein eigenes Zimmer für den Sprössling einzurichten. Doch oftmals liegt es an der fehlenden Wohnfläche. Das ist kein Grund zur Verzweiflung. Die wichtigsten Möbelstücke zur Pflege des kleinen Rackers gibt es in den unterschiedlichsten Varianten – und meist auch als sehr platzsparend.

Der Wandwickeltisch

Wandwickeltisch Wanda
Es gibt Wickelvorrichtungen, die direkt an der Wand befestigt werden, gut aussehen und einige Vorteile bieten. Speziell für die platzsparende Nutzung optimiert, sind sie ein wahres Raumwunder. Zusammengeklappt nehmen die Wandwickeltische keine Fläche ein. Ein weiterer wesentlicher Vorteil: Sie können auf einer individuellen Höhe angebracht werden und schonen dadurch den Rücken von Mama oder Papa. Unser Tipp: Den Wickeltisch so anbringen, dass die Wickelplatte 15 cm unter dem Ellenbogen liegt.

Doch nicht jeder Wandwickeltisch ist zu empfehlen. Folgende Punkte sollten Sie beim Kauf dringend berücksichtigen:

  • Sicherheit
    Einem Modell mit TÜV-geprüfter Sicherheit und dem dazugehörigen GS-Prüfsiegel können Sie in der Regel vertrauen. Auch die Absturzsicherung des Kindes ist extrem wic
    htig. Entscheiden Sie sich also bestenfalls für einen Wandwickeltisch mit seitlich hohem Rand, damit die ersten Drehversuche des Sprösslings nicht zum Absturz führen. Doch der Nachwuchs sollte trotz Sicherung niemals auf dem Wandwickeltisch alleine gelassen werden.
  • Wickelfläche und maximale Belastbarkeit
    Eine ausreichende Tiefe der Wickelfläche verhindert, dass die Babys schnell aus dem Wickeltisch herauswachsen. Unser Tipp: mindestens 70 cm. Doch nicht nur die Größe verändert sich in den ersten Lebensmonaten rasant, sondern auch das Gewicht. Daher ist es ebenfalls wichtig, beim Kauf die maximale Belastbarkeit des Produktes zu berücksichtigen. Optimal sind dabei 10 kg oder mehr.
  • Komfort
    Nicht nur durch eine Anbringung an der Wand ist diese Variante des Wickeltisches besonders platzsparend, sondern oft beinhaltet sie außerdem Stauraum in Form von Regalen. Puder, Windeln, Feuchttücher und Co. sind somit zweckdienlich verstaut und trotzdem immer griffbereit.

Zur Unterstützung von Sicherheit und Komfort gibt es für den Wandwickeltisch die sogenannten Wickelmulden. Abwaschbar und besonders weich gepolstert bieten sie nicht nur Ihrem Sprössling Komfort, sondern auch Sie können bei kleinen Missgeschicken gelassen reagieren und diese einfach mit einem nassen Lappen beseitigen. Zum Schutz des Kindes sind gute Wickelmulden mit einem erhöhten Rand und einem Kopfschutz versehen. Die verschiedenen verfügbaren Dessins verwandeln den Raum mit Aufklappen der Wandwickelkommode sofort in ein kleines Kinderparadies.

Wickelmulde_Folie 06

Produkte zur Körperpflege auf engstem Raum – Geuther Kindermöbel

Auch Geuther bietet jede Menge Produkte zur Pflege Neugeborener, ohne den Platzaspekt außer Acht zu lassen. Der Wandwickeltisch Wanda beispielsweise wird an der Wand befestigt und lässt Ihrem Kind Freiraum am Boden. On top: Zugeklappt ist der Wickeltisch eine Tafel, die Ihrem kleinen Sprössling nicht nur Raum im Zimmer sondern auch Raum für Kreativität bietet. Im Inneren schaffen Regalböden Platz für Pflegeutensilien. Wanda hat eine Wickelplattentiefe von 79 cm und eine maximale Belastbarkeit von 11 kg. Zudem ist der Tisch TÜV-zertifiziert und steht mit dem GS-Siegel für Sicherheit.

Mit den Geuther Wickelmulden ist Wanda auch aufgeklappt ein wahrer Hingucker und Ihr Sprössling freut sich über ein weiches Wickel-Vergnügen.

Kinderzimmer-Action dank Hochbett: Wenn die eigenen 4 Wände zum Abenteuer-Spielplatz werden

Hochbetten sind für Kinder die Möbelstücke, aus denen Träume bestehen. Sie besitzen beim Erklimmen und anschließenden Hinabsausen der Rutsche etwas Faszinierendes. Verschiedene Erweiterungsmöglichkeiten machen das Kinderzimmer zum eigenen kleinen Action-Spielplatz, der jede Menge Spaß garantiert. Gleichzeitig stellt ein Hochbett auch den perfekten Rückzugsort für die Kleinen dar.

Für Piraten, Räuber und Prinzessinnen

Hochbetten sind im Allgemeinen Betten, bei denen die Liegefläche über einen Meter hoch ist. Damit eignen sie sich besonders für kleine Zimmer mit wenig Platz. Denn sie bieten unter dem Bett zusätzlichen Stauraum. Der gewonnene Platz und die erhöhte Liegefläche schaffen Raum zum Spielen. Dabei sind den Wünschen der Kinder keine Grenzen gesetzt. Denn sie können sich unter dem Bett Höhlen und Verstecke bauen oder oben auf der Liegefläche Ritterburg und Piratenschiff spielen. Experten empfehlen, Hochbetten erst für Kinder ab sechs Jahren in Erwägung zu ziehen, da sie vorher die Höhe und das Klettern noch nicht genug einschätzen können. Auch dann sollten die Kinder durch angebrachte Brüstungen und Handläufe an der Leiter vor Stürzen gesichert werden. Darüber hinaus gibt es Stockbetten, die über zwei Liegeflächen, oben und unten, verfügen. Bei diesen Etagenbetten sollten ältere Kinder im oberen Bett und jüngere Kinder im unteren Bett schlafen.

Mädchen unter dem Hochbett

Ein Bett – viele Möglichkeiten

Hochbetten können durch zahlreiches Zubehör zu einem Spielbett umgewandelt werden. So bekommen die Kids ihren eigenen Actionspielplatz im Kinderzimmer. Egal ob mit Rutschen, Leitern, Tunnel oder Zelten, das Spielbett lässt keine Kinderwünsche offen. Es gibt Stofftürme für die eigene Ritterburg oder Steuerräder und Kletterseile für das eigene Piratenschiff. Durch verschiedenfarbige Stoffe, Segel und Vorhänge kann jedes Hochbett auch farblich individuell gestaltet werden. Durch die unterschiedlichen Accessoires werden Hochbetten zu einem besonderen Erlebnis im Alltag. Somit sind sie ein vielseitiger und interaktiver Spielplatz und dabei gleichzeitig ein idealer Rückzugsort für die kleinen Träumer.

Sicherheit ist oberstes Gebot

Die Sicherheit des Hochbettes sollte stets an erster Stelle stehen. Wichtig ist, beim Kauf auf eine stabile und belastbare Bauweise zu achten. Denn lose, hängende Leitern oder spitze Ecken und Kanten können beim Tollen im Spielbett schnell gefährlich werden. Vor allem die Mindesthöhe von 26 cm bei der Brüstung an der oberen Liegefläche ist wichtig, damit die kleinen Racker nicht im Schlaf oder beim Spielen herunterfallen können. Die Leiter sollte leicht zu erklimmen sein und keine zu großen Trittstufenabstände aufweisen. Wer sicher sein will, achtet beim Kauf auf die Prüfnorm DIN EN 747, die all diese Anforderungen vereint. Hochbetten, die dieser Norm entsprechen, wurden auf ihre Stabilität, Materialien und Bauweise getestet und für gut befunden. Die folgenden Aspekte sind Bestandteil dieser Prüfverfahren:

  • das Material
  • die rüttelfeste Bauweise
  • die Leiter und deren Befestigung
  • Tiefe, Höhe und Abstand der Trittstufen
  • Verschraubungen
  • Lattenrost und dessen Befestigung am Bett
  • Sturzsicherungen wie Brüstungen und Handläufe

Energie sparen durch erhöhte Liegefläche

Ein weiterer Vorteil bei Hochbetten ist die erhöhte Liegefläche. Die Kinder bekommen mehr Wärme im Schlaf als in normalen Betten. Denn warme Luft steigt immer nach oben und somit ist es im Hochbett wohlig warm und besonders kuschelig für die Kinder. Dadurch kann nachts die Heizungstemperatur im Kinderzimmer problemlos etwas abgesenkt werden.

Welches Hochbett eignet sich besonders gut?

Die Hochbetten von Geuther können ganz nach den Vorstellungen Ihrer Kinder gestaltet werden. Bunte Accessoires wie Vorhänge, Tunnel und Rutschen machen aus dem klassischen Hochbett ein ultimatives Actionspielbett. Obendrein sind sie DIN EN 747 geprüft und überzeugen durch solide Bauweise und hervorragende Qualität, die dauerhaft für viel Spiel und Spaß am, auf und unter dem Hochbett sorgen.

Dank Hochstuhl von klein auf mitten im Leben

Mindestens einmal am Tag Zeit miteinander zu verbringen, ist für viele Familien Pflicht. Eine schöne Idee, die den Familienzusammenhalt stärkt. Dennoch kann das Eltern auch ganz schön unter Druck setzen. Denn neben Beruf, Haushalt, Hausaufgaben oder Baby versorgen ist gemeinsame Zeit rar und kostbar. Hochstühle mit Neugeborenenaufsatz bieten eine gute Möglichkeit auch schon die Allerkleinsten jederzeit im Alltag zu integrieren. Egal ob beim Essen, Hausaufgaben machen oder wenn Hausarbeit ansteht, das Baby ist immer direkt im Geschehen. Dadurch kann der neue Familienzuwachs den Erwachsenen auf Augenhöhe begegnen, was von Anfang an die Entwicklung der Kleinen fördert. 

Familie beim Essen Hochstuhl Sylt Hochstuhlaufsatz Sit`n Sleep

Was macht den perfekten Hochstuhl aus?

Viele Eltern werden früher oder später vor die Entscheidung gestellt, welcher Hochstuhl für den kleinen Spatz am besten ist und vor die Frage, was einen guten Hochstuhl ausmacht. Bei den vielfältigen und zahlreichen Angeboten ist das oft gar nicht so einfach. Damit Sie sich nach dem Kauf nicht ärgern müssen, haben wir Ihnen Kriterien zusammengefasst, auf die Sie achten sollten:

Es gibt verschiedene Hochstühle mit unterschiedlichen Vor- und Nachteilen. Treppenhochstühle beispielsweise, die, wie der Name schon sagt, wie eine Treppe aufgebaut sind, können vom Kind selbst erklommen werden. Die Sitz-, Fuß- und Essflächen sind höhenverstellbar. Somit kann man sie perfekt den Kleinen anpassen. Besonders stabil sind die Treppenhochstühle aus Holz. Daneben gibt es Mehrzweckhochstühle, die meist aus Plastik oder Aluminium bestehen. Sie haben eine verstellbare Rückenlehne und eine abnehmbare Essplatte. Jedoch sind sie oft nicht in der Höhe verstellbar und man kann somit den Stuhl nicht an die Größe des Kindes anpassen. So kann das Kind schnell aus dem Stuhl herauswachsen und es muss ein neues Modell gekauft werden. Außerdem gibt es für viele Hochstühle einen Neugeborenenaufsatz, so sind Babys von klein auf mittendrin und perfekt in den Alltag integriert.

Sicher und langlebig – Sit´n Sleep und Syt von Geuther

Syt ist ein Treppenhochstuhl aus Buchenholz. Er ist durch seine solide Bauweise ein langer Begleiter im Leben Ihrer Kinder, denn er kann mit den Kindern mitwachsen. Die Sitz- und Fußflächen sind höhenverstellbar und ganz ohne Werkzeug montierbar. Obendrein gibt es ihn in verschiedenen Farben, also ist für jeden Geschmack ein Syt dabei. Zusätzlich bietet Geuther den Hochstuhlaufsatz Sit´n Sleep. Mit dem Sit´n Sleep können Babys von Geburt an der Familie auf Augenhöhe begegnen.

Geuther – aus Liebe zum Kind!

Hochwertige Kindermöbel, die den höchsten Sicherheitsanforderungen entsprechen zeichnen das Familienunternehmen Geuther seit mehr als 130 Jahren aus. Das Sortiment reicht von kompletten Kinderzimmern, Hochstühlen sowie Lauf- und Treppengittern bis hin zu Pflege- und Spielsachen. Erste Wahl bei der Herstellung der Möbel ist massives Buchenholz aus heimischen und europäischen Wäldern. Besonderen Wert legt das Unternehmen dabei auf eine verantwortungsvolle und nachhaltige Verarbeitung. Das Ergebnis daraus sind stabile Kindermöbel aus Holz, die den höchsten Gesundheitsanforderungen standhalten und Kindern Schutz und Unterstützung in den ersten Entwicklungsjahren bieten. Die formschönen Möbel in unterschiedlichen Ausführungen und modernem Design fügen sich problemlos in alle Einrichtungsstile ein.

Unternehmen Reuther

Wer, wie, wo, was? Geuther!

Seit 130 Jahren ist die Liebe zu Kindern die Kraft, die das Familienunternehmen Geuther antreibt. Das Unternehmen führen Elisabeth und Lorenz Bauer sowie Claudia Lach. Verwaltung und Produktionsstätte liegen im oberfränkischen Mitwitz. Dort wird trotz modernster Technik weiterhin vieles in Handarbeit gefertigt. Die Marke Geuther wird in Deutschland über den Fach- und Möbelhandel sowie online vertrieben. Die Kunden des Unternehmens kommen nicht nur aus Deutschland, sondern darüber hinaus aus 36 weiteren Ländern.

Geuther Produkte für kleine Weltentdecker

Geuther bietet die notwendige Erstausstattung an Möbeln für Kinder. Laufgitter und Treppenschutz in unterschiedlicher Ausführung und Größe sorgen für den optimalen Schutz des Kindes. Die höhenverstellbaren Hochstühle stehen fest am Boden, lassen aber dennoch genügend Beinfreiheit. Bei der Kinderzimmereinrichtung kann aus verschiedenen Serien gewählt werden. So sorgt zum Beispiel das Kinderzimmer Wave mit seiner modernen Farbgebung für ein besonders zeitgemäßes Flair. Pflegemöbel wie beispielsweise Alisa oder Wanda erzielen eine höchstmögliche Raumeffizienz und bereiten damit Eltern und Kind große Freude. Die Geuther Spielmöbel wie der MyRunner oder die Sitzgruppe Bambino gehören zum ersten richtigen Eigentum der Kleinen und machen nicht nur den Besitzer stolz.

Verantwortung – für jetzt und für später!

Aus dem Naturprodukt Holz gefertigt sind die Möbel lange haltbar und vor allem: sicher. Alle verwendeten Lacke, Folien und Stoffe sind speichel-, schweißfest sowie schadstofffrei. Möbel von Geuther entsprechen somit allen relevanten europäischen Normen zur Sicherheit von Kinderspielzeug und -möbeln. Neben der Sicherheit spielt auch die Nachhaltigkeit bei Geuther eine große Rolle. Bei der Herstellung der Kindermöbel wird vorrangig massives Buchenholz aus heimischen und europäischen Wäldern verwendet, da es immer wieder nachwächst und recycelbar ist. Nicht nur bei den Kindern sondern auch bei den eigenen Mitarbeitern achtet Geuther auf die Gesundheit. Durch modernste Technik und die Verwendung unbedenklicher Wasserlacke entsteht kein lungenschädigender Lacknebel. CNC-Fräßen bringen das Holz ressourcenschonend in Form. Der Holzabfall wird anschließend zum Heizen verwendet, sodass auf Brennstoffe wie Kohle oder Öl verzichtet werden kann.