Beleuchtung: Das richtige Licht fürs Kinderzimmer

Licht fürs Kinderzimmer

Bei der Einrichtung des Kinderzimmers gibt es viel zu beachten. Neben einer passenden Wandfarbe, Aufbewahrungsmöglichkeiten und Kinderbett sollten sich Eltern auch um die passende Beleuchtung Gedanken machen. Immerhin ist das Kinderzimmer Spielparadies, Lernort und Ruhestätte für die Kleinen zugleich. Kein Wunder, dass es hier auch unterschiedliche Anforderungen an die jeweiligen Lichtquellen geben muss. Während am Abend eher gedämpftes Licht vorherrschen soll, macht am Tag ein heller Deckenstrahler mehr Sinn. Doch wie genau siehts das richtige Licht fürs Kinderzimmer aus? Wir haben ein paar nützliche Tipps zusammengestellt.

Die Grundbeleuchtung: Das gibt es zu beachten

Ein Kinderzimmer ist in erster Linie auch ein Spielzimmer. Deshalb ist es wichtig zunächst eine Grundhelligkeit herzustellen. In den meisten Fällen haben Eltern wenig Einfluss auf die Fenstergröße sowie deren Anzahl. So kann es schon einmal sein, dass das Kinderzimmer etwas dunkler beschaffen ist als andere Räume. Ist das richtige Lichts fürs Kinderzimmer erst einmal gefunden, kann damit schnell Abhilfe geschaffen werden. Grundsätzlich gilt, dass eine gute Flächenausleuchtung vorherrschen sollte. Das erreicht man beispielsweise durch eingebaute Deckenstrahler, welche in gleichmäßigen Abständen installiert werden. Besonders empfehlenswert sind außerdem Strahler, welche sich individuell positionieren lassen. Eltern sollten für die Grundbeleuchtung bestenfalls warmweißes Licht wählen. So werden alle Bereiche des Raumes ausreichend aufgehellt. Das bietet die perfekte Atmosphäre für ein freundliches Spielzimmer.

Das richtige Licht fürs Kinderzimmer: der Arbeitsplatz

Je nach Alter des Nachwuchses muss das Kinderzimmer außerdem den Ansprüchen eines Lernzimmers gerecht werden. Auch jüngere Kinder freuen sich über einen gut belichteten Platz zum Malen und Basteln. Generell sollte der Schreibtisch oder die Kindersitzecke möglichst fensternah platziert werden, denn das beste Licht zum Lernen ist das Tageslicht. Ist das nicht möglich, kann auch mit künstlichem Licht nachgeholfen werden. Hierbei arbeitet man am besten mit punktuellen Lichtquellen, wie beispielsweise einer Schreibtischlampe. Diese haben außerdem den Vorteil, dass Kinder die Lampe schwenken und drehen können, je nachdem wie sie das Licht gerade benötigen. Auch hier sollte vorzugweise warmweißes Licht zum Einsatz kommen. Das richtige Licht fürs Kinderzimmer bleibt so auch am Arbeitsplatz garantiert.

Die passende Beleuchtung zum Entspannen und Schlafen

Eine kleine Lichtquelle direkt neben dem Bett des Sprösslings ist enorm wichtig. Zum einen können die Kleinen nach einem Albtraum direkt zum Lichtschalter greifen, zum anderen kann eine Nachttischlampe auch als Leselampe vor dem Einschlafen dienen. Genau deshalb sollten Eltern zu einer Leuchte greifen, die gut dimmbar ist. Hierbei kann beispielsweise eine Wandlampe direkt oberhalb am Kopfende des Betts angebracht werden. Das bietet das perfekte Licht fürs Kinderzimmer sowie die perfekten Lichtverhältnisse zum Lesen vor dem Einschlafen. Zum Ort der Ruhe wird das Kinderzimmer mit einer separaten Nachttischlampe, welche gedimmtes, warmes Licht spendet. Unser Tipp bei Angst im Dunklen: Nachtlichter, welche Eltern direkt in die Steckdose stecken. Sie spenden beruhigendes Licht und dienen als perfekte Einschlafhilfe.

Licht fürs Kinderzimmer - Nachtlicht

Sicherheit: oberste Priorität im Kinderzimmer

Das richtige Licht fürs Kinderzimmer ist gefunden. Doch auch in Sachen Beleuchtung gilt: die Sicherheit ist das A und O. Genau deshalb sollten Eltern die Lichtquellen regelmäßig überprüfen. Kinder schmücken und dekorieren ihre eigene kleine Wohlfühloase regelmäßig. Papier- oder andere Basteldekoration sollte niemals direkt unter einer Lichtquelle platziert werden. Häufig kommen die Kleinen auch auf die Idee das Licht mithilfe von Tüchern oder Kleidungsstücken selbst zu dimmen. Das birgt erhöhte Brandgefahr. Auch das Einschlaflicht sollte nicht die gesamte Nacht durchbrennen. Sobald Kinder ins Land der Träume gefunden haben, können Mama und Papa das Nachtlicht entfernen.

Geuther gewährt „Ihr Plus an Sicherheit“

Das richtige Licht fürs Kinderzimmer muss also neben den perfekten Lichtverhältnissen auch in puncto Sicherheit überzeugen. Auch die übrige Einrichtung sollte kindersicher sein. Kindermöbel welche den höchsten Sicherheitsanforderungen Stand halten sind bei Geuther eine Selbstverständlichkeit. Das Familienunternehmen fertigt hochwertige Holzmöbel. Erste Wahl bei der Herstellung ist massives Buchenholz aus heimischen und europäischen Wäldern. Das Sortiment reicht von kompletten Kinderzimmern, Hochstühlen sowie Lauf- und Treppengittern bis hin zu Pflege- und Spielsachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.