Platzsparend einrichten: Ideen für kleine Kinderzimmer

Platzsparend einrichten: Mama wickelt Baby auf klappbarer Wickelkommode.

Das Kinderzimmer ist nicht selten der wichtigste Raum für Eltern. Immerhin soll sich der Nachwuchs in seinem eigenen kleinen Nest rundum geborgen fühlen. Hier wird getobt, gespielt und gebastelt. Am Abend wiederum wird das Kinderzimmer zu einer gemütlichen Kuschelhöhle umfunktioniert. Doch häufig bieten kleine Kinderzimmer nicht genügend Raum, um den vielseitigen Anforderungen zu genügen. Dies denken zumindest viele Eltern. Dabei brauchen die Kleinen weniger Platz als gedacht. Denn auch aus kleinen Räumen lässt sich einiges herausholen. Platzsparend einrichten und so für mehr Stauraum, Platz und Gemütlichkeit sorgen: Das ist mit den richtigen Tipps und Tricks ganz einfach.

Weniger ist mehr: Platzsparen im Kinderzimmer

Eltern kennen es nur zu gut: Im Laufe der Jahre sammeln sich unzählige Spielsachen und Klamotten an, aus denen die Kleinen schon längst herausgewachsen sind. Wegwerfen möchte man die Sachen aber auch nicht, immerhin sind sie noch gut in Schuss. Doch Tatsache ist: Kleine Räume wirken schnell chaotisch und unaufgeräumt. Deshalb gilt die Devise: Weniger ist mehr. Spielsachen und alte Kleider sollten regelmäßig ausgemistet werden. Eventuell bietet der Dachboden Stauraum oder es lässt sich etwas im Secondhand-Laden verkaufen. Unübersichtliche und vollgestopfte Regale führen außerdem dazu, dass Kinder immer wieder etwas Neues herausziehen und sich dadurch auf nichts wirklich konzentrieren können. Zudem lässt sich für viele Dinge im Kinderzimmer eine platzsparende Zweitlösung finden. Winter- oder Sommerklamotten können zweitweise auf dem Speicher gelagert werden. Kinderbücher lassen sich wunderbar im Familien-Bücherregal mitverstauen. Übersichtlichkeit bringt nicht nur die optische Raumvergrößerung, sondern macht auch den Kopf der Kleinen frei für neue kreative Spielideen.

Optische Raumvergrößerung: Licht- und Farbgestaltung für kleine Räume

Eines der wichtigsten Mittel, um kleine Räume optisch zu vergrößern ist die Licht- und Farbgestaltung. Hier sollte auf helle Farben und Zurückhaltung gesetzt werden. Weiße Wände sind eine gute Möglichkeit, um kleine Räume größer erscheinen zu lassen. Natürlich müssen Eltern nicht auf einen freundlichen Farbtupfer verzichten. Helle Pastelltöne oder kühle Blau- und Grüntöne eignen sich ideal, um dem Kinderzimmer mehr Weite und Offenheit zu verleihen. Hierbei gilt es auf einfarbige Flächen zu achten, durch die das Kinderzimmer größer wirkt. Wohingegen Muster oder Farb-Kombis in kleinen Räumen für Unruhe sorgen. Wichtig ist auch, dass Mama und Papa bei der Deckenfarbe auf Weiß setzen, denn ein dunkler Farbton lässt das Zimmer niedrig erscheinen. Eine clevere Lösung sind kleine Lichtquellen. Es empfiehlt sich, Wände oder Decken mit LED-Lampen zu bestrahlen. Durch die Helligkeit, wirkt der Raum optisch größer. Zudem sorgen Lichtspots für eine gemütliche Atmosphäre und laden am Abend zum Träumen ein.

Raumvergrößernde Kindermöbel: Kleine Räume platzsparend einrichten

Der wohl schwierigste Punkt ist der Kauf der geeigneten Kindermöbel. Oftmals bietet der Raum nicht genügend Platz um alle Möbel wie Schränke, Regale, Bett, Kommoden, Kindersitzecke oder Schreibtisch unterzubringen. Einige kreative Ideen zum Thema „platzsparend Einrichten“ im Überblick:

  • Hängeregale. Am Boden ist nicht ausreichend Platz? Dann kommt das Regal einfach an die Wand. Aus Sicherheitsgründen werden hier am besten nur Dinge verstaut, die Kinder nicht so häufig benötigen.
  • Schwebende Möbel. Schon eine Kommode, die nur zehn Zentimeter über dem Boden schwebt, lässt den Raum optisch größer erscheinen.
  • Hochbetten. Hochbetten sorgen nicht nur für jede Menge Spaß bei den Kleinen, sondern bieten zusätzlichen Platz unter der Liegefläche. Hier bietet sich zum Beispiel eine kleine Spiel- oder Kuschelecke an.
  • Boxen. Diese eignen sich wunderbar um Bettwäsche oder nicht aktuelle Spielsachen zu verstauen. Unter dem Kinderbett oder auf dem Kleiderschrank stören sie niemanden. Zudem gibt es Kinderboxen mit lustigen, kindergerechten Motiven.
  • Klappbare Kindermöbel. Egal ob Wickelkommode, Schreibtisch oder Bett – einklappbare Möbel sind praktisch und sorgen in Windeseile für mehr Platz zum Spielen und Toben.

Geuther: Platzsparende Kindermöbel für kleine Räume

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um kleine Räume platzsparend einzurichten. Wenn es um das Kinderzimmer geht, schafft das Familienunternehmen Geuther dank platzsparender Kindermöbel Abhilfe. Das Sortiment umfasst Hochbetten, Wickelkommoden, Spielmöbel, Kinderzimmer, Hochstühle, Laufgitter sowie Tür- und Treppenschutzgitter. Auch die Zubehörteile für Kindermöbel von Geuther wie Bade-Wickel-Kombination oder Wickelplatte sind eine raffinierte Lösung und ersetzen Kindermöbel sogar komplett. Platzsparend einrichten wird zum Kinderspiel! Kids können die Hochbetten von Geuther nach individuellen Vorstellungen gestalten. Bunte Accessoires wie Vorhänge, Tunnel und Rutschen sorgen für den nötigen Spaßfaktor, während durch das Hochbett mehr Stau- und Spielraum entsteht. Wer auf einen Wickeltisch nicht verzichten will, aber trotzdem Platz sparen möchte, darf sich über die Wickelkommode Wanda oder die Wickelkommode Wicki freuen. Die klappbaren Wickeltische sind platzsparende Praxiswunder, die jede Menge Stauraum für Pflegeprodukte oder Kleidung bieten. Geuther steht für Kindermöbel, die den höchsten Sicherheitsanforderungen entsprechen. Erste Wahl bei der Herstellung dieser ist massives Buchenholz.

Eine Antwort auf Platzsparend einrichten: Ideen für kleine Kinderzimmer

  1. Gabi sagt:

    Wir haben ein sehr kleines Kinderzimmer und finden ein Bunkbett mit Bett oben und Spielraum unten eine tolle und praktische Idee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.